Leuchtturm Blåvandshuk Fyr – Der westlichste Punkt in Dänemark

Wie oft waren wir schon dort und doch zieht es uns immer wieder hier her- an den westlichsten Punkt Dänemarks, nach Blåvandshuk. In traumhafter Dünenlandschaft trohnt hier der wunderschöne Leuchtturm, Blåvandshuk Fyr und zieht seit jeher Menschen zu allen Zeiten des Jahres an. Bernsteinsammler stochern im Meeresboden, weil strömungsbedingt diese Kostbarkeiten des Meeres immer wieder angespült werden.

Ein geographisch so herausragender Punkt wie Blåvandhuk ist eine ideale Position für ein Seezeichen. so entstand bereits im Jahr 1888 auf der Landzunge ein kleiner Turm mit einem Winkelleuchtfeuer. Doch die ansprüche an die Navigation stiegen und so stellten die Dänen das heutige Leuchtfeuer mit seiner Höhe von 39 Meter im Jahr 1900 in Betrieb. Auf einer hohen Düne stehend erreicht das Markierungslicht so eine Höhe von 55 Meter über dem Meeresspiegel. Sein Licht, erzeugt aus einer 1000 Watt Glühbirne, ist noch in etwa 55 – 60 Kilometern Entfernung zu sehen. Alle 20 Sekunden blinkt das Licht dreimal und hilft so bei der Orientierung in die Einfahrt des Hafens in Esbjerg.

Seit 1948 wird Blåvandshuk – Fyr elektrisch betrieben, zuvor funktionierte das Lichtsignal beispielsweise durch die vormals betriebenen Gasglühlampen. Davor rotierte, angetrieben von einem Uhrwerk, eine Linse, die wie ein Projektor das Licht bündelt und weit in die Ferne trägt. Das Uhrwerk ist erhalten geblieben und kann bei einer Besichtigung bestaunt werden.

Der Leuchtturm kann das ganze Jahr über besichtigt werden, bis zur Aussichtsplattform sind es 170 Stufen, die aber dann mit einem traumhaften Blick über die weitläufige Dünenlandschaft , den ewig langen und breiten Stränden und der lebendigen Nordsee. Zahlreiche Bunker, die einst den Westwall der Deutschen Besatzer während des Zweiten Weltkrieges sichern sollten, sind von hier aus zu sehen. Im benachbarten Leuchtturmwärterhaus befindet sich die Touristeninformation und eine Ausstellung über den Offshore Windpark Horns Rev.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Reddit
Telegram
WhatsApp
Print
Badeseen mit Rettungsring auf Gotland

Gotland entdecken | Die schönsten Strände und Badeplätze

Auch wenn Gotland eine rauhe, felsige und mystische Insel ist, so hat sie doch ihre samtweiche oder besser gesagt, sandweiche Seite. Wunderschöne Badeplätze, Strände und Stege laden auf den Entdeckungen immer wieder ein, die Sonne und das Meer zu genießen, ein romantisches Picknick zu gestalten oder bei einer Flasche Wein den Sonnenuntergang zu begleiten. Etwa 800 Kilometer abwechslungsreiche Küste bietet dazu abwechslungsreiche Plätze. Selten ist ein Strand wirklich überfüllt.

Weiterlesen »

Schreibe uns Deine Meinung