Gieselaukanal – Flüsse und Kanäle in Schleswig-Holstein

Gieselaukanal – Flüsse und Kanäle in Schleswig-Holstein

Der Gieselaukanal ist einer der Flüsse und Kanäle in Schleswig-Holstein und verbindet nahe des Fähranlegers Oldenbüttel den Nord-Ostsee-Kanal mit der Eider. Der Gieselau-Kanal ersetzt damit den nördlich des Nord-Ostsee-Kanal gelegenen kleinen Flussabschnitt Gieselau. Er dürfte zu den kürzesten Kanälen in Schleswig-Holstein gehören.

Gieselaukanal

Gieselaukanal zwischen Eider und Nord-Ostsee-Kanal | ©weites.land

Gieselaukanal – Flüsse und Kanäle in Schleswig-Holstein

Wer einmal an der Gieselaukanal-Schleuse war und von dort den Gieselaukanal entlang gelaufen oder gefahren ist, der wird die Schönheit dieses kleinen Gewässers bestätigen können. Nun ist der Gieselaukanal ein sehr junges Gewässer und ein sehr kleines dazu, aber er hat es verdient, entdeckt zu werden.

Der Gieselaukanal mündet unweit des Fähranlegers Oldenbüttel in den Nord-Ostsee-Kanal und schafft so die Anbindung zur Untereider. Nur 2,8 Kilometer ist der kleine Kanal lang und erlaubt Schiffen mit einer Länge von 65 Metern und einer Breits von 9 Metern die Durchfahrt.

Mit einem möglichen Tiefgang von 2,70 Metern können hier eher die leichteren Schiffe zwischen Eider und Nord-Ostsee-Kanal wechseln, allerdings sind es heute überwiegend die Sportbootfahrer, die den Gieselaukanal nutzen.

Im südlichen Bereich der malerischen kleinen Schleuse mit ihrer  Klappbrücke liegt der kleine Hafen, auch hier liegen überwiegend Segel- und Motorboote der Freizeitkapitäne.

  Gewässerdaten 

  • Baujahr: 1936-1937   
  • Höhe über NN:  ? m  
  • Tiefe:   ? m 
  • Länge: ? km 
  • Breite:  ? m (Breite der Sohle)
  • Zufluss: Eider
  • Abfluss: in den Nord-Ostsee-Kanal
  • Anliegende Orte: Prinzenmoor, Breiholz, Offenbüttel, Oldenbüttel
  • Klasse: ?
  • Beginn: Eider
  • Ende: Schleuse Gieselau mit Vorbecken, Nord-Ostsee-Kanal
  • Kilometrierung: km 0,0 (NOK) – km 2,897 (Eider)

Geschichte des Gieselaukanal 

Die Geschichte des Gieslaukanal beginnt in Rendsburg. Dort befindet sich eines der drei historischen Packhäuser des alten Eider-Kanal. Entsprechend gab es dort einen Hafen.

Doch der Bau des Nord-Ostsee-Kanal änderte alles. Führte der Eider-Kanal direkt in den Innenstadthafen von Rendsburg, verlief der neue Nord-Ostsee-Kanal nun an diesem vorbei. 

Um den kleinen Hafen weiter nutzen zu können, baute man vom Packhaus Rendsburg zum Nord-Ostsee-Kanal von der Eider aus einen Stichkanal. So floss die Eider ab 1895 durch eine Schleuse in den Nord-Ostsee-Kanal.

Doch diese Verbindung störte den innerstädtischen Verkehr in Rendsburg und so plante man eine Alternative, damit auch Schiffe aus Tönning an die Elbe konnten. Etwa 20 Kilometer südwestlich von Rendsburg entstand so in den Jahren 1936-1937 ein neuer Anschluß: der Gieselaukanal. Die Verbindung in Rendsburg wurde ab 1937 gekappt und zugeschüttet. Seitdem endet die Untereider in Rendsburg in einer Sackgasse und wirkt hier mehr wie ein großer Tümpel.

Betriebszeiten der  Gieselaukanal-Schleuse (Giesleauschleuse)

vom 01.04. bis 31.10. jeden Jahres:

  • Montag bis Freitag: 8:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 18:00 Uhr
  • Sonnabend, Sonn- und Feiertage: 8:00 – 12:00 Uhr und 14:00 bis 19:00 Uhr

vom 01.11. bis 31.03. jeden Jahres

  • Montag bis Freitag: 8:00 – 13:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
  • Sonnabend, Sonn- und Feiertage sowie am 24. und 31.12.: 8:00 – 12:00 Uhr, nur nach vorheriger Absprache bei der Schleusenaufsicht (Tel. 04332/995-910)

Wir von weites.land und mare.photo besuchen alle vorgestellten Plätze persönlich und erstellen die Fotos und Texte selbst. Wir verzichten auf vorgefertigte Pressetexte. Genauso lehnen wir eine Verlinkung zu Amazon ab. Wir unterstützen Regionalität. Nutzt mit uns eines der ehrlichsten und fairsten Portale. Gerne zeigen wir hier aber auch Deine schönsten Bilder. Hinweise und Anregungen gerne an redaktion@weites.land

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung