Nordland

Das Hurtigruten Museum Stokmarknes auf Vesterålen

Vesterålen, Hurtigruten Museum, Stokmarknes, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph. | © mare.photo

Wir gehen auf Spurensuche der Entwicklung der Hurtigruten und besuchen das Hurtigruten Museum Stokmarknes auf Vesterålen.

Das Hurtigruten Museum Stokmarknes auf Vesterålen

Wer Norwegen kennt, der weiß auch um die alte Linie der Postschiffe und den heutigen Hurtigruten. Und selbst derjenige, der den aktuellen Hype und den Gigantismus der Kreuzfahrer sehr kritisch sieht, kann sich der Faszination der Hurtigruten nicht entziehen. So geht es auch uns. Die Hurtigruten sind eine wohltuende Abwechslung zu den schwimmenden Sozialbauten. Wir tauchen in die Geschichte der Hurtigruten ein und besuchen das Hurtigruten-Museum in Stokmarknes, einem kleinen Dorf auf Vesterålen, nördlich der Lofoten.

So lange ich nach Norwegen fahre, so lange begeistere ich mich für die Postschiffe, die Hurtigruten entlang der norwegischen Küste. Einst gegründet, um auch entlegene Regionen mit Post und Waren zu versorgen und den Menschen eine gewisse Mobilität zu ermöglichen, ist heute durch den Ausbau des Straßennetzes und der zahlreichen Flughäfen die Ausrichtung eine andere geworden. Die Hurtigruten haben sich von einem Liniendienst zu einer touristischen Attraktion entwickelt, ohne dabei ihre Wurzeln zu verraten.

Und so gehört es irgendwie für uns dazu, auch in die Geschichte der Hurtigruten einzutauchen, wenn man Norwegen ein Stück näher kennen lernen will. Dazu bietet sich uns der Besuch im Hurtigruten Museum auf Vesterålen an, im kleinen Dorf Stokmarknes gelegen.

Was Stokmarknes mit dem Hurtigruten Museum zu tun hat

Eigentlich bedeutet der Begriff „Stokmarknes“ im Altnorwegischen so etwas wie „Wald und Holzschlagplatz“. Hat also gar nichts mit dem Meer zu tun. Und doch entstand hier, in Stokmarknes die erste Postschifflinie im Jahr 1891. Im Jahr 1893 startete dann der offizielle Liniendienst. Bis ins Jahr 1988 war hier die von Richard With gegründete Reederei Vesteraalens Dampskipselskap zuhause, aus dem die heutigen Hurtigruten hervor gingen.

Nun sind die Hurtigruten mittlerweile weltweit bekannt und beliebt. Das zeigen die Gäste aus zahlreichen Nationen, die es sich nicht nehmen lassen einmal im Leben diese nicht unbedingt preisuntere Reise entlang der norwegischen Küste mit den Hurtigruten zu erleben. Zudem gibt es Reisen bis in die Antarktis, über die berüchtigte Nordwest-Passage oder nach Grönland.

Folgerichtig hat die Reederei der Hurtigruten beschlossen, ihre lebhafte und spannende Geschichte  in einem eigenen Hurtigruten Museum zu erzählen. Und das an dem Ort ihrer Gründung, hier in Stokmarknes. Zum 100 jährigen Jubiläum, 1993, öffnete dann das Hurtigruten Museum im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Reederei Vesteraalens Dampskipselskap. Doch die Geschichte der Hurtigruten ist zu umfangreich, um ihr nicht genügend Platz einzuräumen. So öffnete das Hurtigruten Museum am 04. Juli 1999 im neuen Gebäude seine Pforten.

Das Hurtigruten Museum und die Finnmarken

Hurtigruten zum Anfassen, das erlebt man vor allem in dem vor dem Museum aufgedockten Hurtigruten Schiff „Finnmarken“. Die Finnmarken wurde 1956 in Dienst gestellt und nach fast 40 Jahren treuen Einsatzes 1993 ausgemustert. Sie steht nun von Wasserseite aus im Schatten ihrer Nachfolger gleich vor dem Hurtigruten Museum und ist über eine Brücke mit den Ausstellungsräumen verbunden.

Doch leider nagt auch an Land der Zahn der Zeit an diesem wunderbaren Hurtigruten-Schiff „Finnmarken“. So wurde sie überdacht und es gab oder gibt durchaus die Überlegungen, es zu verschrotten und durch ein anderes Schiff zu ersetzen. Vielleicht währe ja auch eine gläserne Halle eine Alternative zu einer aufwendigen Restauration. Die Finnmarken als Spendenschiffchen auf allen Hurtigruten-Linien wäre dafür doch vielleicht ein wohltuender Beitrag zum Erhalt dieses einzigartigen und emotionalen maritimen Denkmals.

Stokmarknes auf Vesterålen

Stokmarknes auf Vesterålen ist ein für regionale Verhältnisse schon fast ein großer Ort. Und vor allem ein sehr internationaler Ort. Er gehört zur Kommune Hadsel und liegt auf der gleichnamigen Insel.  Zum einen ist Stokmarknes Heimathafen und Schiffsanleger der Hurtigruten, zum befinden sich hier aber auch fischverarbeitende Betriebe. Und so kommt es, dass man in diesem 3.200 Seelen-Ort Menschen aus 25 Nationen antrifft. In Stokmarknes findet sich einschließlich des Hurtigruten Museum alles, was eine kleine Stadt zu bieten hat.

Von Stokmarknes zu den Lofoten und zurück

Die Lage des Hafens und die Nähe zu den Lofoten erlaubt es, innerhalb eines Tages mit den Hurtigruten durch den berühmten und sehr engen Trollfjord  zur Hauptstadt der Lofoten, nach Svolvær zu reisen und wieder hier her zurück zu kommen.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung