Seen

Trelleborgsee

Seen in Schleswig-Holstein
*Seen in Schleswig-Holstein | © weites.land

Er dürfte einer der jüngsten Seen in der erdgeschichtlichen Entwicklung sein. Gehen die Entstehungsdaten oft bis in die Eiszeit zurück, ist der Trelleborgsee doch ein wesentlich banaleres Gewässer – nämlich eine ehemalige Kiesgrube. Aber das tut diesem See keinen Abbruch.

Dass man einem Baggersee einen Namen gibt, ist schon ein wenig besonders. Als im Jahr 1969 die A 7 gebaut wurde, benötigte man Schüttmaterial und so entstand diese Grube. Ca 7,5 Hektar groß und bis zu 10 Meter tief ließ man ihn dann mit dem Wasser der heute durchfließenden Schmalenbrooksbek und dem Niederschlagswasser volllaufen. Der See hat einen Umfang von 1.06 Kilometer.

Am südlichen Ufer befand sich eine Produktionsstätte des schwedischen Kunststoff-Konzerns Trelleborg AB. So entstand der Name für diesen See im geläufigen Sprachgebrauch, der irgendwann auch in den offiziellen übernommen wurde. Der Trelleborgsee ist heute beliebtes Angelrevier und für die Anwohner ein beschaulicher Badesee.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung