Norwegen Norwegen

Sogndalstrand / Soknedal – historisch schön

Es ist sicherlich übertrieben, Sogndalstrand / Soknedal als das Trondheim des norwegischen Südens zu bezeichnen, aber die ein oder andere Gemeinsamkeit gibt es. Zumindest ist es bei den Norwegern das beliebteste Ausflugsziel der Kommune. Und dafür sind nicht nur die alten Speicherhäuser an der Sokne verantwortlich.

Sogndalstrand /Soknedal – die Perle des Südens

Das wird wohl jeder Norwegenreisende bestätigen können, der sich auf den Nordsjøvegen (Nordseestraße) begibt: es gibt kaum ein Vorwärtskommen. Überall biegt man ab, hinter jeder Ecke möchte man bleiben und alle paar Kilometer kommt man aus dem Staunen über die Schönheit der Landschaft und der kleineren und größeren Orte und Städte gar nicht heraus. Das geht uns nicht anders, erst recht, wenn wir aktuell Sogndalstrand /Soknedal erreicht haben.

Eigentlich ist Sogndalstrand nur ein kleines Dorf in der Kommune Soknedal, aber es ist, da wird mir wohl kaum jemand widersprechen, ein Dorf, in dem wir uns sofort zuhause fühlen. Eine lässige Langsamzeit befällt uns und so lassen wir uns treiben, egal, was noch vor uns liegt.

Da ist zum einen der an Lachsen reichhaltige Fluss Sokne, aus den Bergen kommend und hier in die Nordsee mündend. Und genau diese Mündung machte schon um 1660 Sognedalstrand zu einem privilegierten Umschlagplatz mit besonderen Handelsrechten. 

Die heute hier in Sogndalstrand / Soknedal unter Denkmalschutz stehenden Speicherhäuser nahe der Mündung stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Seit 2005 wurde das Hafenensemble zusammen mit der kompletten Umgebung unter besonderen Schutz gestellt. 

Aber nicht nur der Hafenbereich in Sogndal /Soknedal ist eine echte Schönheit, auch die kleinen Straßen und Gassen, in denen etwa 300 Menschen zuhause sind, müssten jeden Maler inspirieren.

Zeitlos in Sogndalstrand / Soknedal

Die Menschen, denen wir hier vornehmlich außerhalb der Saison begegnen, würden hier niemals wegziehen. Sie lieben ihr Zuhause in Sogndalstrand / Sokedal und das entspannte Leben in dieser von Meer und Wind geprägten Landschaft. Schnell ist man in der Natur, schnell am Wasser oder auch in den Bergen. Grün ist es überall. Rechts und links säumen die fruchtbaren Hänge diesen kleinen Fischerort, der mich irgendwie an das norddeutsche Worpswede erinnert. Die Schafe meckern gutgelaunt oder laufen die Hänge um die Wette hinauf.

Diese malerische Lage, ich kann sie gerade nicht anders beschreiben, hat seit einigen Jahren in Sogndal / Soknedal ein Kurhotel entstehen lassen, dazu gesellen sich seitdem die ein oder andere Galerie, Golfplatz, Amphitheater und ein kleines Fischereimuseum. Auch das ein oder andere kleine Geschäft oder die Galerie wird man hier in Sogndal / Soknedal finden. Vor allem stehen vor fast jedem Haus weiße Parkbänke. Willkommenskultur lässt sich kaum besser ausdrücken.

Auch Angler lieben Sogndalstrand / Soknedal

Vor allem bei Anglern ist Sogndalstrand mit dem lachsreichen Fluss Sokne in Soknedal sehr beliebt. Allerdings sollten sie die Strömungsverhältnisse und auch den Wellenschlag nicht unterschätzen, sobald sie mit dem Boot aus den geschützten Bereichen herausfahren. Leistungsstarke Boote sind ein Muss und Erfahrung mit diesen Gewässern mehr als hilfreich.

Wer auch ohne Angelschnur die Küste und Fjordlandschaft vor der Haustür von  Sogndalstrand / Soknedal erleben möchte, sollte sich unbedingt eine der Searaftingtour gönnen.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung