Schwartauer See – Seen in Schleswig-Holstein

Der Schwartauer See ist künstlich angelegt, doch ansehen kann man ihm es nicht. Denn die Idee, ein naturnahes Projekt für Menschen fühl- und erlebbar zu machen, zeigt mancher Gartenschau, wie es wirklich geht.

Wir haben das Auto am Stadteingang von Bad Schwartau in einer kleinen Seitenstraße abgestellt und sind dann der Schwartau entlang gelaufen. Ein schöner Rad- und Wanderweg führt parallel der Schwartau automatisch zum Schwartauer See, der umrahmt ist von einer geradlinigen Alle auf er einen und dem bewaldeten Höhenzug „Mönchskamp“. Dieser zieht sich durch die ganze Stadt.

Bienenfreundliche Gewächse, kleine Uferwiesen und viele Sitzbänke, Entenpaare, die sich entlang des Schwartauer See sonnen, eine kleine Holzbrücke, die über den Zulauf zur Schwartau führt, schöner kann eine solche Oase nicht angelegt werden.

Baden und Angeln oder Boot fahren, dazu ist der Schwartauer See nicht gedacht. Er vermittelt dafür aber Ruhe und bietet lauschige Plätze für alle, die einen Moment abschalten und verweilen wollen.

Schon 1913, nachdem die Stadt Schwartau zum Kurbad ernannt wurde, gab es die ersten Ideen für einen See mitten im Kurpark. Bis 1936 sollte es dauern, diese Ideen umzusetzen. Anstelle der torfigen und moorigen Schwartauwiesen schufen 230 Menschen des „freiwilligen Arbeitsdienstes“ den Schwartauer See und bewegten dafür etwa 300.000 Kubikmeter dieses nassen Bodens. Nur ein Damm trennt den See mit seinem gemeinsamen Zu- und Abfluss zum gleichnamigen Fluss. Dieser wurde an hiesigen Stelle begradigt.

Seit dem 21. Mai 1999 gehört der See zum Naturerlebnisraum Schwartautal.

Seedaten Schwartauer See

  • Fläche:  17 Hektar
  • Höhe über NN:  
  • Umfang:  ca 800 m
  • max.Tiefe:  1,00 m
  • mittlere Tiefe: 
  • Länge: –250 m 
  • Breite:  180 m
  • Zufluss:  Schwartau
  • Abfluss:  Schwartau
  • Anliegende Orte: Bad Schwartau
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Reddit
Telegram
WhatsApp
Print

Schreibe uns Deine Meinung