Seen

Schreventeich

Seit 1862 ist der Schreventeich im Besitz der Stadt Kiel. Er wurde benötigt, um die Trinkwasserversorgung der Stadt auszubauen und zu sichern.  Die Stadt vergrößerte den Teich in seiner Ausdehnung und seiner Tiefe. Aus dieser Zeit ist eine Zisterne des Versorgungssystems erhalten geblieben und kann heute im Stadtmuseum Warleberger Hof bestaunt werden.

Als die Stadt Kiel im Jahr 1901 gegenüber des Schrevenparkes ein Elektirzitätswerk baute, vernetzte man dieses mit dem Schrevenpark, um das Wasser zur Kühlung der Dampfmaschinen zu nutzen.

Bereits 1897 wurde das Gebiet im Umfeld des Schreventeiches als gleichnamiger Park ausgewiesen und nach dem Vorbild des Hohenzollernparkes im Kölner Stadtwald angelegt. Über 90 verschiedene Baumarten finden sich heute in dieser Umgebung.

Vor allem bei jungen Menschen ist der Schrevenpark beliebt. Während Gänse und Enten sich hier ihr Zuhause eingerichtet haben, wird gefeiert, flaniert, trainiert und erholt. An sonnigen Tagen in der Park rund um den Teich voll. Eine Joggingstrecke führt um den Park herum. Der Schreventeich kann nicht befischt werden. Auch als Badesee kann er nicht genutzt werden.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung