Seen

Plußsee

Plußsee - Seen in Schleswig-Holstein | © weites.land
Plußsee - Seen in Schleswig-Holstein | © weites.land
Der Plußsee ist ein Soll, oder auch Söll genannt. Das muss man nicht wissen, aber es bezeichnet eine Besonderheit, die nur in wenigen Regionen vorkommt. Nämlich überall da, wo man auch Moränenlandschaften vorfindet.

Erkennbar sind die Sölle daran, dass sie trichterförmig, oft oval oder kreisrund, ohne Zu- und Ablauf in meist offener Landschaft vorzufinden sind. Schuld daran ist mal wieder die Eiszeit, die einfach an diesen Plätzen gigantische Eiskugeln zurück gelassen hat, die sich aufgrund ihres Gewichtes in den Boden drückten. 

Es wurde wärmer und wärmer und irgendwann war das Eis getaut und das Tauwasser konnte nicht abfließen. So brauchen wir uns heute nicht wundern, warum es in Ostholstein so viele Seen gibt. Denn diese sanft hügelige Landschaft ist eine ganz typische Moränenlandschaft, die im Ursprung unsere riesengroßen Pfützen in die Gegend gesetzt hat. Schöne Pfützen, wie wir wissen. Und eine davon nennt sich Plußsee.

Er liegt östlich der schönen und sehr ländlichen Gemeinde Rathjensdorf. Die Wälder sind Brutgebiet für den Seeadler und dürfen nicht betreten werden. Auf dem Weg von Plön nach Rathjensdorf gibt es aber einen Weg zur Badestelle. Noch natürlicher kann man kaum seine Runden im Wasser ziehen. Aber immer vor Augen, dass es 28 Meter in die Tiefe geht.

  • Fläche: 13,4 ha
  • Höhe über NN:  
  • Umfang: 1,38 km 
  • max.Tiefe: 28 m 
  • mittlere Tiefe: 10,04 m
  • Länge: 400 
  • Breite:  400 m
  • Zufluss:  
  • Abfluss:  
  • Anliegende Orte: Gemeinde Rathjensdorf

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung