Leuchttürme

Leuchtturm Pelzerhaken

Leuchtturm Pezerhaken
Pelzerhaken | © weites.land

Im Jahr 1842 bekam die Neustädter Bucht den Leuchtturm Pelzerhaken. Dieses viereckige Ziegelgebäude war zunächst 12 Meter hoch. Im Jahr 1936 wurde er den Erfordernissen der Schifffahrt angepasst und auf 19 Meter erhöht. Ein Eichenkranz, der Adler und die angebrachte Jahreszahl berichten davon.

Umgeben von hohen Bäumen steht er nahe der Küste und direkt oberhalb vom Strand. Bis 1864 war Neustadt der südlichste Ostseehafen von Dänemark und der Leuchtturmwärter war zugleich auch Zollassistent. Lebte bis zum Jahr 1864 noch der Leuchtturmwärter im angrenzenden Haus, so war es im Anschluss Quartier der Lotsen. Nun ist es privat bewohnt. Die Laterne des Leuchtfeuers hatte eine Dreilinsoptik und erzeugte unter dem Einsatz einer Petroleumlampe weißes Licht.

Alle zwei Minuten erleuchtete das Signal zweimal für 13 Sekunden in einem Abstand von 13 Sekunden. Das weiße Licht ist 14,7 Seemeilen weit zu sehen. Mittlerweile  ist das Leuchtfeuer automatisiert und wird von Travemünde aus fernüberwacht. Die heutige Lichttechnik wurde ab dem Jahr 2000 in Betrieb gesetzt.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung