Leuchttürme

Leuchtturm Flügge

Im Südwesten der Insel steht der Leuchtturm Flügge. Dort, wo früher eine Baumgruppe, das „Brügger Holz“ den Männern auf See als Landmarke diente. Aber die Bäume starben und nun waren die Kapitäne und Steuermänner ohne Anhaltspunkt.

So musste ein Leuchtturm her, der ab dem Jahr 1872 seinen Dienst aufnahm. Achteckig war er, bestand aus gelben Backsteinen mit einer roten Laterne und hatte eine Höhe von 15,50 Metern. Sein Feuer brannte somit 18 Meter über dem Meeresspiegel und war 13 Seemeilen weit sichtbar.

Doch nach 44 Jahren reichte er den Anforderungen des zunehmenden Schiffsverkehrs nicht mehr und wurde durch den jetzigen Turm abgelöst. Er hat viel Ähnlichkeit mit seinem Vorgänger, aber mit einer Höhe von nunmehr 37,50 Meter ist er weit sichtbar über den Fehmarnbelt. Der alte Turm wurde bis auf das Fundament abgetragen. 

Zwischenzeitlich trug der heutige Leuchtturm Flügge ein rot-weißes Eternitkleid, doch im Rahmen einer Grundsanierung in den Jahren 2009 bis 2011 versetzte man dieses Schmuckstück wieder in seinen ursprünglichen Zustand. Wenig verwundert es, dass dieser Leuchtturm seit dem Jahr 2003 unter Denkmalschutz steht. Er kann besichtigt werden, und die Liebenden, die mit ihrer Beziehung hoch hinauswollen und Weitblick haben, können in diesem Leuchtfeuer heiraten.
Informationen gibt es unter leuchtturm flügge

Literatur und mehr

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung