WEITES.LAND

Lauringer Musik

Lauringer Musik auf dem NØRDEN-FESTIVAL in Schleswig

Eigentlich ist sie heute Abend auf dem NØRDEN-FESTIVAL für eine erkrankte Künstlerin eingesprungen. Es regnet in Strömen. Als Österreicherin, so erzählt Lauringer, wollte sie schon immer mal das norddeutsche Shiet-Wetter erleben. Mit der gleichen Leichtigkeit und einem fröhlichen Lachen grüßt sie dabei die Sonne. 

Noch hat sie ihre Basecap auf und noch macht sie eigentlich den Soundcheck. Doch schon jetzt ist der Applaus des regennassen Publikums so herzlich, dass Lauringer gleich weiter macht. Ihre Leichtigkeit, ihre herzliche Natürlichkeit- sie ist ansteckend. Und ein maßgeblicher Teil ihrer Musik.

Ihre Gitarrenklänge, ihre Stimme- mit wem könnte ich sie vergleichen? Vielleicht ein wenig wie Kathy Mellua und doch ganz eigenständig. Sie singt von der Begegnung mit einem Unbekannten in einem Bus. Ihre Gefühlswelt, in der sie in diesem Augenblick schon die Hunderasse und die Namen ihre Kinder aussucht. Und wie er dann aussteigt, ohne sie wahrgenommen zu haben. Der Moment, der ins Archiv ihrer Seele gelegt wird. Bis zur nächsten Begegnung….

Ihre Songs, sie sind spontan in Zeilen und Töne verfasste Gedanken und Gefühle. Nachvollziehbar. Und authentisch interpretiert. Man fühlt sich wie der, der ihr begegnet, schon die Hunderasse, den Ehering und die Kindernamen aussucht, ehe Lauringer aus dem Bus steigt und für immer verschwindet. Ohne wahrgenommen zu haben. Was nicht schwer fällt bei ihrer übersprudelnden Sympathie.

So ist der Begriff zu Lauringer als Singer-Songwriterin viel zu kurz gefasst. Lieder schreiben ist das eine. Ein Lied zu machen, etwas ganz anderes. Lauringer ist mit ihrer Musik eine wirkliche Liedermacherin.

Über sich und ihre Musik sagt Lauringer selbst:

„Ich bin Lauringer, Musikmacher + Keksbäcker. 

Ich schreibe Songs über meine Quarterlife-Crisis, imaginäre Gespräche, die ich im wirklichen Leben führen sollte, und faszinierende Alltagsmomente.

Ich bin im Land des Apfelstrudels 🇦🇹 geboren, habe meine frühen 20er damit verbracht, Stroopwafels 🇳🇱 zu essen und erkunde gerade die beeindruckende Vielfalt an Franzbrötchen 🇩🇪, die Hamburg zu bieten hat.

Ich bin ein selbstironischer Enthusiast , ein ungeschickter guter Fang , ein offenherziger Brieffreund , der immer dem besseren Ich nachjagt . 

Wenn ich Musik mache, lasse ich mich von modernen Genies wie Maggie Rogers, FINNEAS, Taylor Swift und Orla Gartland inspirieren. Wenn ich keine Musik mache, esse ich entweder Essen oder bereite das Essen vor, das ich gleich essen werde. 

Prost!“

© weites.land                                                                                                                                                                         Kontakt | Impressum 

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.