Åland Festland Åland Museen

Idas Hütte in Borgboda (Saltvik) | Museen auf Åland

Idas Hütte auf Åland | © mare.photo
Idas Hütte auf Åland | © mare.photo

Idas Hütte in Borgboda auf Åland ist vielleicht das berührendste Museum oder die ebenso berührendste Geschichte, obwohl sie so alltäglich ist und überall auf der Welt vorkommt. Garantiert auch in unserer Nachbarschaft. Der Besuch bei Idas Hütte hat uns genau das noch einmal vor Augen geführt.

Idas Hütte in Borgboda – eine stille Einladung

Gleich an der alten Landstraße nach Saltvik liegt das kleine Bauerndorf Borgboda. Und genau hier liegt unscheinbar ein kleines rotes Holzhäuschen mit Erdkeller und einem kargen Garten. Das Tor ist offen und auch die Tür der kleinen Stuga, wie diese hüttenähnlichen Häuser in Schweden heißen. Wir treten ein durch den niedrigen Eingang und gelangen durch den kleinen Flur direkt in die Küche.

Hier also lebte sie, Ida Emilia Jansson, die im Jahr 1885 zur Welt kam. Ida arbeitete als Magd und Köchin auf einem nahen Gehöft und zog 1920 in dieses Häuschen. Alleinerziehend war sie und hatte fünf Kinder. 

Eines ihrer Nachkommen hatte  eine Behinderung und konnte nicht alleine leben. Bis zu ihrem Auszug im Jahr 1966, sie war nun 81 Jahre alt, betreute sie diesen Jungen. Strom gab es hier erst seit kurzem, an fließendes oder gar noch warmes Wasser war nicht zu denken. Das Essen wurde auf dem Feuer gemacht, das Holz dafür im nahen Wald gesammelt.

Nun stehen wir mitten in diesem ihrem kleinen Zuhause, schweigen und schauen uns respektvoll und andächtig um. Ein Bild mit ihrem Sohn aus alten Tagen hängt an der Wand, daneben Sprüche voller Optimismus und Dankbarkeit gegenüber Gott trotz ihres kargen und beschwerlichen Lebens.

Sie sang gerne alte åländische Lieder und Volksweisen, sorgte für einen warmen Ofen, auch, wenn die Gegend im Winter tief verschneit war.

Wir können uns gar nicht von diesem Ort, von Idas Hütte lösen und es ist, als würde sie in ihrer Schwachheit jeden Moment eintreten und uns willkommen heißen.

Idas Hütte in Borgboda, das ist kein Ort für Knipser und Attraktionenabhaker, das ist eine kleine Andachtsstelle, in der man sich bewusst machen darf, wie gut es das Leben mit einem selbst meint. 

[nggallery id=106]

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung