Seen

Holmer Noor in Schleswig – Seen in Schleswig-Holstein

Holmer Noor in Schleswig – Seen in Schleswig-Holstein | © weites.land
Holmer Noor in Schleswig – Seen in Schleswig-Holstein | © weites.land
Das Holmer Noor in Schleswig gehört zu den Seen und Gewässern in Schleswig-Holstein. Es liegt in Schleswig, nördlich der „Neue Freiheit“, einem ehemaligen Bundeswehrstandort. Umgeben von dichten halbhohen Reetpflanzen wird er vom Mühlenbach in Schleswig durchflossen, welcher weiter in die Schlei führt. Nur im östlichen Bereich des Sees kann man noch eine Wasserfläche erkennen.

Namensgeber ist die romantische Fischersiedlung Holm, die darauf schließen lässt, dass diese einmal eine Insel war. Denn Holm heißt übersetzt Insel. In der Tat zog sich das Holmer Noor bis 1936 komplett durch und mündete beidseitig in die Schlei. Erst mit dem Bau eines Straßendammes wurde die Fischersiedlung Holm fest mit der Stadt verbunden. Über den Damm führt seitdem die Knud-Laward-Straße.

Nach dem Zweiten Weltkrieg dienten Teile des Noores als Bauschuttdeponie, verheerende Auswirkungen aber auf die Schlei in diesem Gebiet und vor allem auf das Noor hatte die zwischen 1906 und 1958 ansässige Lederfabrik Knecht & Wördemann. Sie hat all die hochgradig mit Chrom und Arsensalzen vergifteten Abwasser ins Noor geleitet und damit auch in die Schlei.

Mehrfach kam es zu Fischsterben, bereits vier Jahre nach Beginn der Lederproduktion war das komplette Wasser des Noores so stark vergiftet, dass die Fischer vom Holm darunter litten. Aufwendig, aber nicht vollständig, wurde das Gebiet der Lederfabrik in den letzten Jahren saniert, doch wurde der Boden mit einem Vlies abgedeckt und darauf unbelasteten Boden aufgebracht. In der Tiefe aber schlummert das Gift weiter. Der komplette Austausch hätte einen zweistelligen Millionenbetrag gefordert, das konnte sich Schleswig nicht leisten. Denn auch am Schleiende tickt noch eine weitere ökologische Zeitbombe.

Noch heute gilt selbst die moderne Leder- und Chrom-Produktion als extrem umweltbelastend, man sollte sich überlegen, ob man im Auto und auf dem Sofa unbedingt Leder haben sollte. Wer sich mit dem Verlauf und dem Schaden dieser Lederproduktion am Holmer Noor auseinander setzt, kann eigentlich gar nicht mehr anders als bestmöglich auf Leder zu verzichten.

Immer wieder gab es Planungen, das Holmer Noor zu einem Naturerlebnisraum zu gestalten. Doch  wären Kosten entstanden, die die Finanzkraft Schleswigs nicht hätte stämmen können. Dabei ist der Trend durchaus fraglich, dass es heute überall Naturerlebnisräume bedarf, wo man vor wenigen Jahren sich mit einem einfachen, entspannten Spaziergang an der schönen Natur erfreute.

Heute ist das Noor das, was für die Umgebung gut tun: ein kleiner grün-blauer Fleck zwischen dänischem Gymnsium und der Neuen Freiheit, einem zum Teil extrem dicht bebauten und seit Jahren unfertigen (Ferien-)wohngebiet.

  • Fläche: 0,017 km2
  • Höhe über NN:  
  • Uferlinie: 576 m  
  • max.Tiefe:  
  • mittlere Tiefe: 
  • Länge: –km 
  • Breite:  –m
  • Zufluss: Mühlenbach Schleswig
  • Abfluss: über den Mühlenbach in die Schlei 
  • Anliegende Orte: Schleswig

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung