Gotland Campingplätze

Gotland entdecken | Campingplätze auf Gotland

Raukar-Route Diggerhuvud mit VW T6 California Beach 4 Motion | © weites.land
Auf Fårö mit VW T6 California Beach 4 Motion | © weites.land

Camping wird seit jeher in Skandinavien groß geschrieben. Wir selbst entdecken die Nordländer seit mittlerweile drei Jahrzehnten mit dem Bulli. Zahlreiche Hotels, Wanderhütten und eben auch Campingplätze lagen dabei auf unseren Wegen. Wer Gotland entdecken möchte und dabei mobil ist, dem bieten sich die gut verteilten Campingplätze auf Gotland förmlich an. Wir haben sie von Süd nach Nord sortiert und geben einen kurzen Eindruck.

Für alle Plätze gilt, insbesondere zu  Midsommer und zur Mittelalterwoche am besten vor buchen. Die Saison auf der Insel ist kurz, entspannt geht es aber auf den Plätzen unmittelbar vor deren Start und nach deren Ende zu. Wir persönlich empfehlen eher eine Rundreise und damit einen Wechsel der Plätze, da jeder seinen ganz eigenen Charakter hat.

Gerade zu Midsommer sollten Familien abseitige Stellplätze suchen, denn dann wird gefeiert. Und das kann erfahrungsgemäß auch mal durchgehend laut sein.

In der Regel sind schwedische Campingplätze schlicht und schön. Wie wir es von Skandinavien gewohnt sind, erfahren wir eigentlich ohne Ausnahme gelebte Kinderfreundlichkeit. Da wir die Plätze, wie erwähnt, immer mit dem Bulli bereisen und keinen Strom benötigen, haben wir unsere Plätze fast immer bei den Zelturlaubern. Dort geht es auch in der Regel luftiger zu.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung