Gendarmstien Etappen

Gendarmstien in Etappen | Egernsund – Rendbjerg

Gendarmstien zwischen Egernsund und Marina Minde | © weites.land
Gendarmstien zwischen Egernsund und Marina Minde | © weites.land
Diese Etappe des Gendarmstien führt vom ehemaligen Ziegeleihafen von Egernsund durch die Hochburg der Ziegeleien nach Rendbjerg entlang des Flensburger Fjords. Die Route hat eine Länge von etwa 5 km. Doch diese fünf Kilometer sind mehr als inhaltsreich und lohnenswert.

Rund um die Flensburger Förde gab es einst zahlreiche Schlote ebenso zahlreicher Ziegelfabriken. Sie haben das Leben und die Landschaft rund im die Förde geprägt. Die deutlichsten Spuren gibt es auf dieser und der folgenden Strecke und es lohnen sich wirklich auch Abstecher  ins Haff von Nybøl Noor.

Wir empfehlen den Startpunkt am Ufer westlich der Klappbrücke zu Egernsund. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf den Hafen und die Promenade von Egernsund und nähert sich dann zu Fuß oder mit dem Rad über die Klappbrücke ins Ortszentrum. Von der Brücke aus hat man einen herrlichen Blick auf den Ort und den Sund der Flensburger Förde. Sund steht im übrigen für Meerenge und ist auch der Ursprung für das Wort „Sünde“, denn es hat etwas trennendes. In diesem Fall wurde die Trennung einst mit einer Fähre, nun aber mit eben dieser Brücke überwunden. Doch fahren heute bei geöffnetem Zustand in der Regel nur noch Segelboote unter sie hindurch.

Hat man dann Egernsund unterhalb der Klappbrücke nach wenigen Minuten erreicht, lädt der Platz alleine schon zum Verweilen ein. Ein Künstler hat entlang der Ufer zahlreiche Ziegelsteine gesammelt, die man auf diese Art entsorgt hat, weil sie nicht dem Standart genügten. Daraus gestaltete er ein wunderbares Kunstwerk und vielleicht ist es der Auftakt dieses Abschnittes des Gendarmstien.

Noch aktive Ziegeleien gibt es auf der anderen Seite, dazu geht man einfach unter der Brücke hindurch und macht daraus eine ganz eigene Tour nach Nybøl.

Wir aber folgen heute dem Gendarmstien und der wird uns eine Zeit entlang der Dorfstraße führen, vorbei an der schön gelegenen Kirche mit Blick auf die Flensburger Förde und irgendwann zum Wasser hinunter, bis ein breiter Weg direkt am Wasser entlang führt, vorbei an einem Leuchtturm und kleinen schönen Häusern, die zum Teil auch Feriendomizile gut betuchter Menschen sein dürften.

Irgendwann trifft man auf die Feriensiedlung und die Marina mit ihren schönen Rastmöglichkeiten und während der Saison einer bescheidenen und angenehmen Gastronomie.

Möchte man die Tour in umgekehrter Richtung starten, orientiert man sich auf der Straße von Egernsund nach Sonderborg kurz hinter Egernsund an dem Schild „Marina Minde“.

Weiterführende Artikel zu dieser Etappe

Egernsund

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung