Finnmark

Bugøynes – die Perle an der Barentsee

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo
Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Um mit dem Auto nach Bugøynes zu kommen, braucht es einen vollen Tank, Zeit und Offenheit für die Entdeckung eines echten arktischen Juwels, dass sich so nirgend anders finden lässt.

Von 200 Menschen aus 10 Ländern – das Leben in Bugøynes

In der Tat, die dichteste Tankstelle liegt etwa 90 Kilometer von Bugøynes  entfernt, der Tank sollte also für mehr als 200 Kilometer reichen. Warum aber in einer Ortsbeschreibung über diesen traumhaf schönen Ort Bugøynes die Tankstelle an erster Stelle erwähnen?

Dieser Hinweis gibt ein wenig Aufschluss über die Abgeschiedenheit einer Gemeinde, eines Dorfes wie Bugøynes, welches nicht besichtigt, sondern besucht werden möchte. Wer glaubt, hier im Norden alles gesehen zu haben, der war noch nicht in Bugøynes. Die Frage „..sprechen Sie Deutsch“ darf man sich getrost sparen, die hier vorherrschende Sprache ist  eine Mischung aus samisch, finnisch und nordschwedisch. Finnen waren es, die Bugøynes geschaffen haben und sie haben dafür diesen paradiesischen Ort gewählt.

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Bugøynes, Barentsea, Finnmark, Kodak Ektar, Leica Elmarit M 2.8 28 asph.| © mare.photo

Auf der kleinen grünen Landzunge leben die etwa 200 Einwohner in ihren farbenfrohen Holzhäusern, alleine die wunderschöne Holzkirche von Bugøynes ist schneeweiß gestrichen. Bugøynes gehört zu den wenigen Orten der Finnmark, die den zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden haben. Vor der Haustüre liegt ein traumhafter weiter und flach ins Meer fallender Strand zum Varangerfjord hin, die Felsen im Norden des Ortes Bugøynes schützen vor all zu stürmischer Brandung.

Jahreszeiten in dem Sinne kennt man in Bugøynes nicht, durch den Golfstrom sind die Temperaturen für eine arktische Klimazone recht mild. Mehr als minus acht Grad im Winter und plus 12 Grad Celsius im Sommer sollte man nicht erwarten.  

Dafür ist das Wasser der arktischen See, der Barentsee,  für Tauchgänge bis zu 50 Meter Tiefe extrem klar. Angler werden sich über den Fischreichtum in den Gewässern vor Bugøynes freuen. So steht natürlich Fisch, vor allem auch die große Königskrabbe neben Rentiergerichten auf dem Speiseplan.

So klein Bugøynes mit seinen gerade einmal 230 Einwohnern ist, so faszinierend vielfältig ist das Angebot für Gäste. Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten in Hütten und in gemütlichen Gästezimmern, aber auch einen kleinen Stellplatz am Wasser.

Dazu entsprechend liebevolle und herzliche Einkehrmöglichkeiten mit einer typischen regionalen Küche, die so ganz anders und doch so vertraut ist.

Bugøynes, das ist vertraute Fremde, in der man zumindest für einen Moment lang bereit ist, alle Konventionen über Bord zu werfen und genau hier zu bleiben. Würde einen doch nur der Mut nicht so schnell verlassen. Die Menschen hier, die fühlen sich jedenfalls glücklich und zuhause und genau daran lassen sie uns in diesem kleinen abgelegenen Dorf Bugøynes am Varangerfjord teilhaben. 

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung