„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“

Schon einige Jahre begleitet mich der wunderbare Entdecker-Blog indernaehebleiben.de. Nun haben die Beiden wieder viel Zeit, Liebe und Mühe investiert und ein neues Buch verfasst. Und das haben wir uns angeschaut.

Stefanie Sohr und Volko Lienhard füllen seit einigen Jahren schon ihren Blog „indernaehebleiben.de“ mit ihren Erlebnissen in Schleswig-Holstein und ihrer Heimatstadt Hamburg.

„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ , Szefanie Sohr, Volko Lienhardt | © mare.photo

Stefanie Sohr und Volko Lienhard füllen seit einigen Jahren schon ihren Blog „indernaehebleiben.de“ mit ihren Erlebnissen in Schleswig-Holstein und ihrer Heimatstadt Hamburg. Nun trifft es sich, dass sich mein Ursprung selbst auf St.Pauli findet, aber auch, dass Volko schräg gegenüber unseren Freunden wohnt. Was also liegt näher, als bei einem unserer Besuche das Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ zu nehmen und sozusagen mit den Augen von Stefanie und Volko durch St.Pauli und Altona zu wandeln?

Um es vorweg zu nehmen, ich hätte mir einen anderen Buchtitel „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ gewünscht. Ich mag einfach kein MUSS.

„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ , Szefanie Sohr, Volko Lienhardt | © mare.photo

Um es vorweg zu nehmen, ich hätte mir einen anderen Buchtitel „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ gewünscht. Ich mag einfach kein MUSS. Heute fliegt uns überall um die Ohren, was wir alles müssen. Und so fühlen wir uns oft unter Druck gesetzt, oft getrieben. Und so eilen wir von einem zum anderen, ohne es wirklich wahrzunehmen, ohne es wirklich zu entdecken. Dabei lädt dieses neue Buch von Stefanie Sohr gerade zum Entdecken ein.

Meine Überschrift für dieses Buch wäre 111 Einladungen auf St.Pauli. In der Tat ist es ein Geschenk, „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ entdecken zu dürfen. Und jeder einzelne beschriebene Ort ist es wert, zu verweilen, zu fühlen, zu denken. Jeder einzelne beschriebene Ort ist eine Chance, sich mit St.Pauli und mit Altona auseinander zu setzen, sich dabei selbst zu hinterfragen und sich dabei selbst zu entdecken.

Denn die Orte öffnen sich für mich, wenn ich es denn nur will. Wenn ich mit der gleichen Offenheit begegne. Dann finde ich in dem Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“...

„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ , Szefanie Sohr, Volko Lienhardt | © mare.photo

Denn die Orte öffnen sich für mich, wenn ich es denn nur will. Wenn ich mit der gleichen Offenheit begegne. Dann finde ich in dem Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ Plätze, in denen ich Spaß haben kann genauso wie Räume, in denen ich mich besinnen kann.

Was hat St.Pauli mehr als die Reperbahn?

Als ich von dem Titel „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ erfuhr, habe ich mich gleich gefragt, was St. Pauli denn mehr hat als Landungsbrücken und Reperbahn. Erstaunlich, wie viel es in einem Stadtteil zu entdecken gibt, den man super mit der Bahn erreichen und am besten zu Fuß entdecken kann.

Natürlich dreht sich viel im Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ um die sündige Meile und die Schiffsanleger. Aber wusstest Du,...

„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ , Szefanie Sohr, Volko Lienhardt | © mare.photo

Natürlich dreht sich viel im Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ um die sündige Meile und die Schiffsanleger. Aber wusstest Du, daß der Garten von Bethlehem auf St. Pauli ist? Oder dass es in diesem Stadtteil mehr als ein tolles Festivalgelände gibt?

Ist Dir bewusst, dass Udo Lindenberg in dieser Umgebung fast zu Hause ist oder dass rund um die sündigen Geschichten ein echtes Erotic Art Museum kunstvoll die Begriffe Liebe Lust und Leidenschaft interpretiert?

Hast Du einmal von der dramatischen Selbstverbrennung von SEMRA ERTAN gehört oder gelesen oder gedacht, dass sich die israelische Töchterschule in diesem verruchten Viertel befindet? Oder, dass es eine echte Palmeninsel gibt und einen Elbtunnel, in dem die Fahrzeuge per Fahrstuhl unter die Elbröhre gebracht wurden?

Das sind nur eine Hand voll Beispiele, mit dem Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ St. Pauli und Altona in Hamburg mit ganz neuen Augen zu sehen.

Meinst Du, Hamburg sei grau, schau Dir „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ an

„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ , Szefanie Sohr, Volko Lienhardt | © mare.photo

Meinst Du, Hamburg sei grau, schau Dir „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ an

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag schon lange geschrieben haben. zusammen mit einem Artikel auf den Spuren von Hans Albers. Aber auch ich bin keine Schreibmaschine und manchmal fließen die Worte nicht so, wie ich es mir wünsche. Also folgt der weitere Bericht zu einem anderen Zeitpunkt.

Auf jeden Fall habe ich St. Pauli auf den Spuren von Hans Albers portraitiert. Und zwar in einer Form, wie zu Zeiten von Hans Albers fotografiert wurde. Die Chance, Hamburg dabei Grau in Grau zu erleben, liegt bei etwas mehr als 50 Prozent. Regen fällt statistisch sogar jeden dritten Tag. Sturm und Hochwasser bisweilen inklusive.

Da kannst Du nun frustriert zuhause bleiben oder das Buch von Stefanie Sohr „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ in die Hand nehmen und erleben, wie St. Pauli und Altona leuchten.

„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ , Szefanie Sohr, Volko Lienhardt | © mare.photo

Da kannst Du nun frustriert zuhause bleiben oder  das Buch von Stefanie Sohr „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ in die Hand nehmen und erleben, wie St. Pauli und Altona leuchten. Fast würde ich mir wünschen, beim Besuch von St.Pauli Nieselregen und Nebel vorzufinden und diesem Kontrast an Farben zu erleben, die das Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ mit den ungeschminkten und ehrlichen Aufnahmen vom Fotografen Volko Lienhardt zeigt.

So grell wie die Leuchtreklame für die Sex-Programme werben, so auffällig und mittendrin zeigt das Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss““ die Ankerplätze der Heilsarmee. Denn viele der „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ sind eben nicht schön im eigentlichen Sinne, sie sind auch verbunden mit ungestillter Sehnsucht, mit Gewalt, Misshandlung und Unterdrückung, mit geplatzten Träumen und Hoffnungslosigkeit.

Genau in diese bunte und facettenreiche Welt der „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ tauchen die Autorin Stefanie Sohr und der Fotograf Volko Lienhard neugierig und feinfühlig ein. Und so entdecken wir mit diesem Hamburger Reiseführer, „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ eine ganz spannende Dorfgeschichte über St.Pauli als eine Mischung aus Reiseführer, Krimi, Architekturführer, Kulturjournal und Gourmetratgeber. Um nur einige zu nennen.

Fazit

So, Ihr sollt ja nicht diesen Text ewig lesen, lest lieber die gelungenen „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“.

Ein Fazit ist ja immer irgendwie in Stein gemeißelt. Aber für alle, die es noch nicht heraus gelesen haben, in Kurzform: Das Buch ist klasse für alle, die Lust auf Hamburg haben!

Ich bin kein Sammler. Und wenn ich ein Buch gelesen habe, gebe ich es weiter. Auch, wenn es sich um einen Reiseführer handelt. Stefanie Sohr hat mir das Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ kostenfrei zur Verfügung gestellt. Und doch habe ich es für Freunde aus Altona gekauft, um es ihnen zu Weihnachten zu schenken. Bei Geschenken bin ich ziemlich anspruchsvoll. Und deswegen fällt es mir eben nicht schwer, „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ in unserer Buchhandlung zu bestellen und es schön verpackt zu überreichen.

Für mich selbst behalte ich das Exemplar „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“. Schon, als ich es in der Hand hielt, gefiel es mir. Und mit jedem Blättern entdecke ich...

„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ , Szefanie Sohr, Volko Lienhardt | © mare.photo

Für mich selbst behalte ich das Exemplar „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“. Schon, als ich es in der Hand hielt, gefiel es mir. Und mit jedem Blättern entdecke ich neues über den Ort, der dafür gesorgt hat,  dass es mich überhaupt gibt.

Ich freue mich auf unseren nächsten Besuch auf St.Pauli und in Altona und werde jedes Mal zuvor in diesem Buch „111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ einen Ort heraussuchen, den ich mit den offenen Augen von Stefanie Sohr und Volko Lienhard neu entdecken möchte. Ein tolles Buch und eine echte Randerscheinung in einem Büchermarkt, in dem heute wirklich alles und jeder was heraus gibt.

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Emons Verlag (17. Oktober 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3740806850
    ISBN-13: 978-3740806859
  • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 2,3 x 20,3 cm
  • Preis: 16,95 EUR
„111 Orte auf St.Pauli, die man gesehen haben muss“ , Szefanie Sohr, Volko Lienhardt | © mare.photo

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.