Tierpark

Westküstenpark

„Später möchte ich mal einen Hund und einen Esel haben“, wer mich kennt, weiß auch um diese Aussage. Um so begeisteter war ich bei einem Besuch des Westküstenparkes, so viele unterschiedliche Esel zu entdecken. Die einen sind schneeweiß und die anderen zottelig und riesengroß. Esel sind toll.
Hier, im Westküstenpark weiden sie auf den großen Wiesen und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Sie sind so entspannt und gutmütig, dass sie sich gerne streicheln lassen. Schwer fällt es mir, mich von diesen Tieren los zu reißen, aber in diesem Park gibt es so viel schönes mehr zu entdecken, dass man sich viel Zeit nehmen sollte.

St. Peter-Ording ist für Sonne, Strand und Meer bekannt, aber den wenigsten ist der Westküstenpark geläufig. Das ist schade, denn dieser Tierpark ist ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie. Im Ortsteil Böhl leben neben den Eseln auch Ponys, Schafe oder Alpakas. 

Viele Vögel haben hier ihr Zuhause. So trifft man Greif- und die unterschiedlichsten Wasservögel. Die Pelikane stolzieren mit ihren großen Füßen und den langen Schnäbeln entlang des Teiches und die Störche machen es sich in ihrem Gelände heimelig.

Der Westküstenpark ist mehr Begegnungsstätte als ein klassischer Tierpark. Auf vielen der Wiesen darf man zu den Tieren, die sich mitunter gerne kraulen lassen oder mit ihrer Nase nach etwas Leckerem suchen. Das Füttern sollte man aber den Pflegern überlassen, damit es den Tieren auch weiterhin gut geht. Das größte Seehundebecken, das Robbarium, befindet sich in diesem Park. Hier schwimmen und faulenzen 10 Seehunde und vollbringen während der Fütterung echte Kunststücke. Echtes Nordseewasser umgibt sie und während einer 15-minütigen Vorstellung kann man viel über sie erfahren. Durch eine Glaswand kann man beobachten, wie athletisch und flink die Seehunde auch unter Wasser sind. Ein altes Schiff am See darf gerne geentert werden, um den Tieren ein Stück näher zu kommen. Eigentlich können sie bis zu 30 Minuten unter Wasser bleiben, aber so verspielt und neugierig wie sie auf uns Besucher sind, halten sie es nur kurz unter Wasser aus und geraten schnell wieder in unseren Blick.

In Lernspielen können die Kinder entdecken, was so alles auf der Speisekarte eines Seehundes steht. Aber auch während der Fütterungen am Vor- und Nachmittag geben die Pfleger Spannendes aus dem Seehundeleben zum Besten.

Wer hier auf den Geschmack gekommen ist, kann die Tiere dann noch einmal in freier Wildbahn auf den Seehundebänken in der Nordsee beobachten. Der Tierpark hält dafür ein lohnenswertes Kombi-Ticket für Eintritt und Schiffsausflug bereit.

Wem die Tiere so sehr ans Herz gewachsem sind wie mir, kann in einer Schülergruppe oder im Rahmen eines Kindergeburtstages einen Tag hier auf dem Gelände als Tierpfleger den Tieren ganz nah sein und dabei viel über sie lernen. Aber auch informative Führungen stehen auf dem Programm.

Insgesamt kommen Kinder und Jugendliche hier gut zum Zuge. Der familienfreundliche Park hat neben dem vielseitigen Programm wie z.B. dem Ponyreiten auch eine tolle Spielscheune, Autoscooter und einen riesigen Spielplatz.

Und ich gehe dann wieder zu meinen Eseln….

Informationen gibt es unter westküstenpark st. peter ording böhl.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.