DGzRS-Nachrichten

Wassereinbruch: Seenotretter kommen Arbeitsschiff zu Hilfe

Nach Wassereinbruch und Maschinenausfall kamen die Seenotretter der Station B¸sum am Freitag, 1. September 2017, dem Arbeitsschiff уscheì zu Hilfe. Der Seenotrettungskreuzer THEODOR STORM der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbr¸chiger (DGzRS) schleppte das Behˆrdenfahrzeug, das etwa vier Seemeilen (sieben Kilometer) nordwestlich von B¸sum Wassereinbruch und Maschinenausfall erlitten hatte, nach B¸sum.
Nach Wassereinbruch und Maschinenausfall kamen die Seenotretter der Station B¸sum am Freitag, 1. September 2017, dem Arbeitsschiff уscheì zu Hilfe. Der Seenotrettungskreuzer THEODOR STORM der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbr¸chiger (DGzRS) schleppte das Behˆrdenfahrzeug, das etwa vier Seemeilen (sieben Kilometer) nordwestlich von B¸sum Wassereinbruch und Maschinenausfall erlitten hatte, nach B¸sum.

Nach Wassereinbruch und Maschinenausfall sind die Seenotretter der Station Büsum heute, Freitag, 1. September 2017, dem Arbeitsschiff „Äsche“ zu Hilfe gekommen. Der Seenotrettungskreuzer THEODOR STORM der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) nahm Kurs auf das Behördenfahrzeug, das etwa vier Seemeilen (sieben Kilometer) nordwestlich von Büsum Wassereinbruch und Maschinenausfall erlitten hatte. Die Seenotretter nahmen den Havaristen längsseits und schleppten ihn nach Büsum.
Die 23 Meter lange „Äsche“ war mit Arbeiten im Wattenmeer beschäftigt. Durch einen Wassereinbruch im Maschinenraum – möglicherweise durch einen Schaden an einer Leitung – fiel die Maschine aus, während das Schiff vor Anker lag. Der Kapitän alarmierte umgehend die Seenotretter, die die „Äsche“ mit acht Mann Besatzung an Bord sicher in den Hafen brachte.
Das Wasser aus dem Maschinenraum wird an Land fachgerecht entsorgt.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung