Tierpark

Tierpark Eekholt

Man mag sich kaum vorstellen, wie viele Tierarten bei uns zuhause sind. Hier, im Tierpark Eekholt. Über 700 Tiere und 100 Arten zeigen sich hier, mal mehr, mal weniger scheu. Geduld und ein gutes Auge sollte man mitbringen, diese Tiere in den naturnahen Gehegen entdecken zu können. aber vielleicht animiert es ja, beim nächsten Spaziergang vor der Haustüre die Augen offener zu halten. Greifvögel sind hier genau so aktiv wie Steinmarder und Eichhörnchen oder Dachse.

Ihr Gelände ist der Wald, angrenzede Feuchtwiesen und das Moor. Mitten durch windet sich der kleine Fluss Osterau. Genau diese eingebundene Natur macht den Naturpark Eekholt so besonders.

In einer Werbung nennt die Mutter nur laut den Namen eines Schokoladenproduktes und dann kommt gleich die ganze Familie. Tiere sind da gar nich anders. Wenn es was zu futtern gibt, sind sie da. Dann entdeckt man die Tiere, die ganz verschlafen aus dem Bau kommen oder sich aus anderen Gründen gerade nicht in der Öffentlichkeit zeigen wollten. Der Fuchs, die Otter und der Wolf- hier sind sie und hier darf man sie kennen lernen. Bei der Fütterung stehen die Tierpfleger dabei gerne Rede und Antwort.

Die Idee ist, uns die heimische Tierwelt näher zu bringen, uns ein Gefühl und einen sicheren Umgang  für diese zum Teil bedrohten Arten zu entwickeln und ihnen vielleicht mit anderem Respekt neu zu begegnen. Welche Zusammenhänge es gibt zwischen Natur, Zivilisation, Pflanzen und Tieren, das wird in verschiedenen Pavillions eindrucksvoll vermittelt. Tier- und Artenschutz ist ein großes Anliegen des Tierpark eekholt, hier werden die bedrohten Arten wie Schwarzstorch oder Seeadler gezüchtet und aufgezogen und versucht, die Wichtigkeit einer intakten Tier- und Pflanzenwelt auch für unser Wohlergehen aufzuzeigen.

Besonderer Schwerpunkt in diesen Gehegen ist der Wolf. Gehasst, geliebt, gefürchtet, ausgerottet und als Fabeltier in Märchen missbraucht- wenn ein Tier unsere Emotionen bindet, dann ist es der Wolf. Wir leben heute ih einer Kuschelwelt und wollen alles anfassen uns streicheln. Dabei vergessen wir, dass selbst unser Haushund ein Raubtier ist.

Und erst recht der Wolf. Er ist wieder da, leise, spürbar und sichtbar. Er sucht sich seinen Platz, doch wollen wir ihm diesen gegen?

Das Wissen über die Wölfe zu vermitteln, das ist das ganz besondere Anliegen dieses Tierparks. In einem 10.000 Quadratmeter großen Gehege lebt ein kleines Rudel und das kann man aus unittelbarer Nähe beobachten. In schrift- und Bildtafeln informiert die Wolfsmeile über diese Tiere und jeden Tag um 15.30 Uhr beginnt die Fütterung dieser Räuber. Besonders die regelmäßig veranstalteten Wolfsnächte helfen, die Skepsis gegenüber den Tieren abzubauen und ihnen nachzuempfinden. Information rund um den Wolf gibt es im hier angesiedleten Wolfsinformationszentrum Schleswig-Holstein.

Informationen zum Tierpark gibt es unter Tierpark Eekholt.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.