DGzRS-Nachrichten

Seenotretter suchen mutige Frauen und Männer

Überleben-auf-See-Training im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC in Enge-Sande: Vorjahressieger Lukas Brand (2. v. vorne) war im September 2016 mit Seenotrettern verschiedener Stationen an Nord- und Ostsee dabei. Foto: DGzRS – Die Seenotretter
Überleben-auf-See-Training im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC in Enge-Sande: Vorjahressieger Lukas Brand (2. v. vorne) war im September 2016 mit Seenotrettern verschiedener Stationen an Nord- und Ostsee dabei. Foto: DGzRS – Die Seenotretter
Hautnah dabei sein, auf einem Seenotrettungskreuzer mitfahren oder einen edlen Bluetooth-Lautsprecher in Sammelschiffchen-Look gewinnen – beim außergewöhnlichen Online-Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ist das alles möglich. Auch 2017 suchen die Seenotretter wieder mutige Frauen und Männer, die den spannenden Alltag auf einem Seenotrettungskreuzer der DGzRS miterleben wollen – 24 Stunden lang, ein Mal rund um die Uhr.

Es ist Halbzeit: Nach dem Start des Wettbewerbes vor sechs Wochen haben sich bereits mehr als 160 Frauen und Männer beworben. Sie haben einfach ein Bild von sich selbst auf der Wettbewerbsseite www.werde.seenotretter.de hochgeladen und geschrieben, warum sie die Richtigen sind, den Alltag der Seenotretter zu erleben. Mitmachen kann bis zum 8. August noch jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist und mit einem ärztlichen Attest belegen kann, dass er körperlich fit ist.

Und wer gewinnt am Ende? Auf der Wettbewerbsseite kann jeder über die beste Bewerbung abstimmen. Der Gewinner wird aus den zehn Teilnehmern ermittelt, die die meisten Stimmen bekommen haben. Hier heißt es: Freunde, Bekannte und Kollegen motivieren, um am Ende vorn mit dabei zu sein. Die Entscheidung fällt per Los. Auf den Gewinner warten spannende und anspruchsvolle 48 Stunden.

Hautnah dabei

Online-Wettbewerb "Werde Seenotretter f¸r einen Tag" der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbr¸chiger (DGzRS) an Bord des Seenotrettungskreuzers BERLIN/Station Laboe am 11. September 2016. Bei sonnigem Wetter läuft die BERLIN zu einer Kontrollfahrt aus. Gewinner Lukas Brand (l.) steht neben Vormann Michael Müller auf dem oberen Fahrstand.

Online-Wettbewerb „Werde Seenotretter f¸r einen Tag“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbr¸chiger (DGzRS) an Bord des Seenotrettungskreuzers BERLIN/Station Laboe am 11. September 2016. Bei sonnigem Wetter läuft die BERLIN zu einer Kontrollfahrt aus. Gewinner Lukas Brand (l.) steht neben Vormann Michael Müller auf dem oberen Fahrstand.

Sie oder er heuert am 26. und 27. August 2017 als Praktikant bei der DGzRS an. Am ersten Tag geht es gemeinsam mit zehn Seenotrettern nach Sande in der Nähe von Niebüll. Im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC lernt der Gewinner vieles von dem, was Seenotretter können müssen, bevor sie zum ersten Einsatz rausfahren. Und das achtstündige Training hat es in sich: Meterhohe Wellen, Sturm, Regen – all das wird der Sieger im Training erleben. Im Wasser. Bei völliger Dunkelheit. Und eins ist bei all dem besonders wichtig: Teamgeist.

Anschließend geht es zur DGzRS-Station Laboe und zum Seenotrettungskreuzer BERLIN. Dort wird der Gewinner 24 Stunden bei den Seenotrettern verbringen. Wie ein ganz normales Mitglied der Mannschaft – kommt es zum Einsatz, wird er dabei sein. Hautnah. Er kann vielleicht das miterleben, was sonst meist unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet – Einsätze bei „Nacht und Nebel“, weit draußen auf See.

Weitere Preise: Mitfahrt und edler Bluetooth-Lautsprecher

So schön war es im vergangenen Jahr: Bei sonnigem Wetter lief die ehemalige BERLIN zu einer Kontrollfahrt aus. Vorjahressieger Lukas Brand (l.) steht neben Vormann Michael Müller auf dem oberen Fahrstand. Foto: DGzRS – Die Seenotretter

So schön war es im vergangenen Jahr: Bei sonnigem Wetter lief die ehemalige BERLIN zu einer Kontrollfahrt aus. Vorjahressieger Lukas Brand (l.) steht neben Vormann Michael Müller auf dem oberen Fahrstand. Foto: DGzRS – Die Seenotretter

Und selbstverständlich gehen die neun Bewerber ohne Losglück nicht leer aus: Die Seenotretter laden sie zu einer Kontrollfahrt auf einem Seenotrettungskreuzer ein. Ein gemeinsamer Termin wird nach Ende des Wettbewerbs vereinbart. Die Anreise hierfür erfolgt „auf eigenem Kiel“. Außerdem verlost die DGzRS unter allen Teilnehmern ein Liebhaberstück: das Klangschiffchen der Seenotretter. Es ist ein hochwertiger Bluetooth-Lautsprecher, der im Rumpf des bekannten Sammelschiffchens steckt (http://seenotretter-shop.de/klangschiffchen.html). Mitmachen lohnt sich also!

Alle Informationen zum Wettbewerb „Werde Seenotretter für einen Tag“ unter werde.seenotretter.de.

Über die Seenotretter

Die DGzRS ist zuständig für den maritimen Such- und Rettungsdienst in den deutschen Gebieten von Nord- und Ostsee. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben hält sie rund 60 Seenotrettungskreuzer und -boote auf 54 Stationen zwischen Borkum im Westen und Usedom im Osten einsatzbereit – rund um die Uhr, bei jedem Wetter. Jahr für Jahr fahren die Seenotretter mehr als 2.000 Einsätze, koordiniert von der SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS (MRCC = Maritime Rescue Co-ordination Centre). Die gesamte unabhängige und eigenverantwortliche Arbeit der Seenotretter wird ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen finanziert, ohne Steuergelder. Seit Gründung der DGzRS 1865 haben ihre Besatzungen mehr als 84.000 Menschen aus Seenot gerettet oder drohenden Gefahren befreit. Schirmherr der Seenotretter ist der Bundespräsident.

Über OffTEC

Überleben-auf-See-Training im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC in Enge-Sande: Vorjahressieger Lukas Brand (2. v. vorne) war im September 2016 mit Seenotrettern verschiedener Stationen an Nord- und Ostsee dabei. Foto: DGzRS – Die Seenotretter

Überleben-auf-See-Training im modernen Ausbildungszentrum der Firma OffTEC in Enge-Sande: Vorjahressieger Lukas Brand (2. v. vorne) war im September 2016 mit Seenotrettern verschiedener Stationen an Nord- und Ostsee dabei. Foto: DGzRS – Die Seenotretter

OffTEC bietet angewandte Trainings und Programme zur Aus- und Weiterbildung von Personal für die Windenergie und die maritime Branche an. Neben realer Windenergietechnik im eigenen Trainingswindpark und dem einzigartigen neuen Maritimen Trainings-Centrum (MTC) stehen dafür moderne Trainingseinrichtungen unter anderem für Technik-, Überleben-auf-See-, Hubschrauber-, Höhenrettungs- und Brandbekämpfungs-Trainings zur Verfügung.

Für den maritimen Sektor bietet OffTEC im MTC unter anderem die Schulung verschiedener Zugangs-, Evakuierungs- und Rettungstechniken unter besonders realistischen Bedingungen, einzigartige Rettungstrainings direkt vom bewegten Wasser durch eine spezielle Hubschrauber-Kanzel und das Helicopter Underwater Escape Training (HUET) an. Die moderne Ausstattung und das komplexe Rettungsequipment des Trainingszentrums ermöglichen ganzjährige und vielfältige Schulungsmöglichkeiten nach den Bedarfen der Kunden und allen gängigen Sicherheitsstandards.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung