Inseln

Hallig Oland

Auf Oland wohnt niemand mehr als 100 Meter vom Friedhof entfernt, so sagt ein alter Ausspruch. Aber auch der entfernteste Nachbar ist kaum weiter weg. Alt ist sie, die Hallig Oland. Sie soll die älteste der Halligen sein und die 30 Einwohner in ihren 17 Häusern leben gerne hier.

Wie sehr sie ihr zuhause lieben, zeigt sich in den liebevoll geschmückten Friesenhäusern mit den schön gestalteten Bauerngärten auf dieser einen Warft. Oland hat eine Bahnverbindung und einen Schiffsanleger. Worauf Oland gut verzichten kann, sind Autos. Sie würden sich auf der gerade einmal 117 Hektar großen Insel auch kaum bewegen können.

Aber zu einem echten Dorf gehören eben auch eine Kirche und eine Schule. Beides gibt es hier, wenn auch im Kleinformat. Und, kennen Sie den kleinsten Leuchtturm Deutschlands? Haben Sie schon mal irgendwo auf der Welt einen Leuchtturm mit Reetdach gesehen? Wenn Sie keine der beiden Fragen mit Ja beantworten können, wird es Zeit, die Lore zu nehmen und über die Gleise zur Hallig Oland zu kommen. Denn hier steht es, das viereckige Backsteingebäude und mit Sicherheit einer der ungewöhnlichsten Leuchttürme der Welt.

Gerade dieser Charme lädt jedes Jahr zu allen Zeiten Menschen von nah und fern ein, das beschauliche Inselleben zu entdecken.

Ein etwa fünf Kilometer langer Steindamm verbindet die Hallig Oland mit Dagebüll auf dem Festland. Die kleine Lorenbahn ist Hauptverkehrsmittel für Personen- und Gütertransport. Oland ist damit sogar Durchgangsstation auf das zweieinhalb Kilometer entfernte Langeneß.

Für Urlaubsgäste ist es ein ganz besonderes Erlebnis, mit dieser Bahn auf die Insel zu kommen, alternativ und genauso beeindruckend ist die Ankunft mit dem Ausflugsschiff MS Rungholt ab Schüttsiel.

Wer Lust hat, auf diese bezaubernde Hallig zu kommen, erfährt mehr unter hallig oland.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.