Gemeinde

Norderfriedrichskoog

Norderfriedrichskoog, das waren in besten Zeiten 50 Einwohner und 500 Firmen. Und darunter Ableger großer Namen wie Lufthansa, E.O.N, Lidl, Siemens, Deutsche Bad und Co. Denn Norderfriedrichskoog war das Steuerparadies Deutschlands. Briefkastenhersteller freuten sich über wachsende Aufträge für diesen Ort. Doch mittlerweile hat sich die Sache doch ein wenig beruhigt. Denn heute muss auch hier Gewerbesteuer gezahlt werden.

Postleitzahl: 25870
Vorwahl: 04864
KFZ-Kennzeichen: NF
Amt: Eiderstedt
Kreis: Nordfriesland
Einwohner ca: 50
Fläche: 5,31 km²

Der Koog entstand 1696 durch Eindeichung unter dem Namensgeber, dem Regenten  Friedrich IV. Doch hier handelte es sich lediglich um einen Sommerdeich, der erst im Jahr 1969 zu einem stabilen und den Stürmen trotzenden  Landesdeich ausgebaut wurde. Den Besitzern der alten Köge wurde das Land verkauft, sie mussten 15 % sofort auf den Tisch legen und konnten den Rest auf 30 Jahre abbezahlen. So entstand eine Sonderzone, in denen keine Unternehmersteuern erhoben wurden. Das lobte unsere vorbildlichen Steuersparer mit Briefkastenfirmen genau hier her. Und so war selbst der Bundesfinanzminister auf besondere emotionale Art mit Norderfriedrichskoog verbunden, was wiederum Journalisten in gewisser Regelmäßigkeit zu den Höfen hinter dem Deich zog.

Basisdemokratie ist heute angesagt, aber eigentlich war man sich schon immer einig, wenn man in dieser Gemeinde etwas machte. Aber in der Tat, bei Gemeinden mit weniger als 70 Einwohnern kommen alle Wahlberechtigten zu einer Versammlung zusammen und fassen so mehrheitliche Beschlüsse.

Heute weht wieder der Wind so raus über diese Gemeinde wie auch bei den anderen, die Menschen haben aufgrund unsinniger Finanzausgleichsystem die geschaffenen Arbeitsplätze wieder verloren und mussten lange Zeit erheblich mehr Steuern abführen als sie einnahmen, was das ehemals reiche Norderfriedrichskoog in die Schulden trieb. Für diese Region gingen so etwa 130 Arbeitsplätze verloren.

Davon ungetrübt sind die Urlaubsfreuden in dieser beschaulichen Gemeinde. Ein eigener Strand gleich hinter dem Deich, Urlaub auf dem Bauernhof, der hier vorbeiführende Nordseeküstenradweg, Wattwandern und Himmel, so weit das Auge reicht, zieht immer wieder Menschen in diese Oase, sie hinterlässt ein Schmunzeln, ein bisschen Wehmut und vielleicht auch ein bisschen Mitgefühl mit dem nicht immer einfachen Leben der Menschen, die hier zuhause sind und sich immer wieder neu erfinden müssen, um eines zu bleiben: echte Nordfriesen.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung