Stadt

Niebüll

Niebüll | © weites.land
Niebüll | © weites.land

Niebüll ist das Sprungbett auf die Insel Sylt. Hier liegt der Bahnhof, die Autoverladeanlage und so ist das erste Etappenziel für die Inselurlauber eben Niebüll. Was die Menschen verpassen, wenn sie diese Stadt links liegen lassen, würde ihnen bewusst werden, wenn sie einen Tag an diesem Ort verweilen würden.

Niebüll war einst Heimat der realen Figur von Klein Erna. Kennen Sie die „Klein-Erna-Witze“? Ein reales Missgeschick bei der Schiffstaufe, als die Erna die Sektflasche warf und diese sicht zerbrach, war Anlass für diesen Humor, der sich durch die ganze Republik gezogen hat.

Niebüll ist eine Stadt und sie ist Sitz des Amtes Südtondern. Niebüll ist auch Luftkurort. Die wachsende Kleinstadt hat etwa 10.000 Einwohner, die Nähe zu den Inseln, zu Dänemark und zur Nordsee, aber auch ihr Angebot, machen sie so begehrt. Kommt man von der Bundesstraße, so empfängt einen zunächst das große Industriegebiet. Das kann man links liegen lassen oder auch ruhig mal durchfahren. Hier gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, eine persönliche Empfehlung ist das Niebüller Backhaus.
Eine moderne Bäckerei mit eigener, typischer Gastronomie, wie es mit seinem Angebot kaum Vergleichbares gibt. Hier bekommt man noch echte Butterbrote und unzähligen Varianten.

Im ehemaligen und mittlerweile denkmalgeschützten Rathaus befindet sich das Richard Haizmann Museum. Der gleichnamige Tierplastiker, Maler und Bildhauer zog sich im dritten Reich von Hamburger Großstadtleben ins beschauliche Niebüll zurück und blieb hier bis zu seinem Tod. Neben der Ausstellung seiner Werke laden regelmäßig Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in diese Räume ein.

Das Friesenmuseum im Osterweg erzählt vom Leben auf dem Hof in dieser Umgebung. Im restaurierten Hofgebäude, einem typischen Langhaus, befinden sich zahlreiche bäuerliche Einrichtungen, aber auch regelmäßige Ausstellungen und eine Kerzenzieherei.
Informationen gibt es unter friesenmuseum niebüll.

In der Hauptstraße informiert das Naturkundemuseum über die Flora und Fauna der Umgebung. Steilküse, Marsch oder Köge, Heide, Moor oder Wald – auf spannende Art wird der Zusammenhang von Tieren im Wasser, auf dem Land und in der Luft nähergebracht. Die Informationen sind selbstverständlich in Dänisch und Deutsch, vielleicht macht es ja Lust, ein paar Worte der anderen Sprache für den nächsten Dänemark-Urlaub zu üben. Auch, wenn die Dänen der Region meist deutsch sprechen- das mach Spaß und kommt gut an – aus eigener Erfahrung. Informationen zum Thema gibt es unter naturkundemuseum niebüll.

Niebüll sorgt mit seinem Hallenbad, dem Naturfreibad und mehr als 20 Bolz- und Spielplätzen für ausreichend Bewegung in seinem Luftkurort. Weitere Informationen gibt es unter niebüll.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.