Naturschutzgebiete

Naturschutzgebiet Wöhrdener Loch

Naturschutzgebiet Wöhrdener Loch | © weites.land
Naturschutzgebiet Wöhrdener Loch | © weites.land

Kann ein Naturschutzgebiet langweiliger sein als das Wöhrdener Loch? Eindeutig ja. Kann ein Naturschutzgebiet spannender sein als das Wöhrdener Loch? Auch diese Frage können wir mit eindeutigen JA beantworten. Für die einen ist dieses Areal nur ein platter und eingezäunter Teich mit Wasserloch irgendwo in Dithmarschen, für uns ein unvermittelter Punkt auf der Reise entlang des Deiches, an dem wir hielten und kaum wieder weg zu bekommen waren.

Es gibt diese landesweiten Vorurteile gegen Dithmarschen, alles sei platt und langweilig. Man sieht schon Donnerstag den Sonntagsbesuch und außer Kohl habe die Gegend nichts zu bieten. Das Naturschutzebiet Wöhrdener Loch ist eines von vielen Beispielen, die genau diese Haltung widerlegen.

Naturschutzgebiet Wöhrdener Loch | © weites.land

Naturschutzgebiet Wöhrdener Loch | © weites.land

Küstenschutz, Landgewinnung und Naturgewalten verändern seit hunderten von Jahren die Küste Schleswig-Holsteins. Nach im letzten Jahrhundert fand der Naturschutz immer wichtigere Berücksichtigung bei geplanten Eingriffen. Im Jahr 1978 wurde der etwa 1000 Hektar große Speicherkoog geschlossen, ein Deich trennt ihn seitdem vom übrigen Wattenmeer. Um der Natur diesen wichtigen Lebensraum jedoch zurück zu geben, wurde das Gebiet des Speicherkooges unter Naturschutz gestellt. Hier entstanden das Naturschutzgebiet Wöhrdener Loch und das Naturschutzgebiet Kronenloch.

Als Folge der Eindeichung wandelte sich diese Fläche zu einem Süßwasserbiotop, die ehemaligen Priele änderten sich zu Flachwasser- und Tiefwasserbereichen.

Koniks in Schleswig–Holstein | © weites.land

Koniks in Schleswig–Holstein | © weites.land

Doch auch ein Durchsickern von Salzwasser unterhalb der Deiche lässt sich nicht verhindern. So werden auch hier neben den Schafen die robusten Wildpferde, die Koniks, zur Landschaftspflege eingesetzt.  Sie sind zunehmend in schleswig-holsteinischen Naturschutzgebieten anzutreffen.
Es tut gut, im Wind der nahen Nordsee seinen Blick über das weite Land dieses Biotopes schweifen und dabei seine Gedanken und Träume treiben zu lassen. Wie bescheiden und zufrieden Natur sein kann, das zeigt sie uns hier auf eine ihrer schönsten Weisen und lässt uns inne halten und lernen.

 

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung