Museumseisenbahnen

Museumseisenbahn Schönberg

Museumseisenbahn Schönberg | © weites.land
Museumseisenbahn Schönberg | © weites.land

Als Kind aus einer Eisenbahnerfamilie schlägt mein Herz natürlich höher, wenn der alte Bahnhof „Schönberger Strand“ in mein Sichtfeld kommt. Eine Telefonzelle, ein Briefkasten aus längst vergangenen Tagen, mechanische Signale und ein originales Stellwerk, ein Bahnsteig mit historischer Überdachung- und dann Fahrzeuge, so weit das Auge reicht. Ich setze mich auf die Holzlattenbank und schwelge in Erinnerung, wie früher die Güterzüge noch bunt gemischt waren, die alte Köf in Ruhe die einzelnen Waggons rangierte

und wir während der Fahrt die Schiebefenster im Abteil öffneten, den Kopf rausstreckten und im Zugwind die Landschaft atmeten. Ja, hier in Schönberg, da ist so ein Platz, sich zu erinnern, zu träumen, zur Ruhe zu finden. Einfach mal so.

Ohne Öffnungszeiten, ohne Eintrittsgeld. Mit viel Liebe zu dieser Epoche werden hier schrottreife und vergammelte Schienenfahrzeuge auf Vordermann gebracht und die Schäden von Vandalismus, der leider auch vor diesen Exponaten nicht halt macht, beseitigt. Selbst Metalldiebe haben hier schon zugeschlagen- ein herber Schlag für einen gemeinnützigen Verein, der sich mit Leidenschaft dem Erhalt diesen Teils Geschichte verschrieben hat.

Ja, heute machen die Schlaf- und Abteilwagen, der einzig erhaltene kleine Schienenbus der Blekeder Kleinbahnen von 1936 und die vielen Straßenbahnen Pause. Doch bald heisst es wieder, auf Strecke zu gehen, auf der Kleinbahnverbindung Schönberger Strand-Kiel.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.