Flüsse Gewässer

Lautrupsbach – Flüsse und Bäche in Schleswig-Holstein

Der etwa 2800 Meter lange Lautrupsbach gehört zu den Bächen und Flüssen in Schleswig-Holstein und schlängelt sich durch das östliche Flensburger Stadtgebiet.

Seinen Ursprung hat er sicherlich durch die beiden Bäche Adelbybek und Taerbek, die in unmittelbarer Nachbarschaft enden. So geht es vom Flensburger Stadtteil Tarup abwärts bis zum Flensburger Hafen, hier mündet der Lautrupsbach in die Flensburger Förde.

Namensgeber war 1898 Christan Lautrup, welcher eine Wassermühle in St. Jürgen (Flensburg) betrieb.  Nun mag man den Lautrupsbach für recht langweilig halten, doch wer ihn entdeckt, findet auch einen der lauschigsten Pfade durch die Flensburger Natur.

Entlang dieses Baches führt ein wunderschöner und verschlungener Pfad, jedoch mit einer ordentlichen Steigung. Dabei führt ein Holzsteg direkt neben dem Bach durch einen alten Tunnel- einem Eisenbahntunnel. Allerdings gibt es hier doch keine Eisenbahn.

Das war allerdings einmal anders. Denn 1880 entstand eine Eisenbahntrasse der Kieler Eisenbahn zwischen Rüllschau und der Flensburger Innenstadt. In diesem Bereich musste für den Bau der Verlauf des Lautrupsbaches berücksichtigt werden.  Eine weitere Trasse für die Verbindung nach Satrup wurde parallel geschaffen. Die Strecke blieb somit für die beiden Eisenbahngesellschaften jeweils einspurig.  Nun kam es am 09. August 1908 dazu, dass ein Lokführer von Satrup kommend in Tarup hätte stehen bleiben müssen, um auf den Gegenzug zu warten. Er sah auch den Gegenzug mit seinen Lichtern, doch wähnte er diesen auf der anderen Trasse und fuhr los. Beide Züge kollidierten frontal, neun Menschen starben bei diesem Unglück, 19 weitere wurden zum teil schwer verletzt.

Wer sich heute des Baches annimmt, wird durchaus noch Relikte wie eine alte Brücke oder die Ruine einer weiteren Brücke vorfinden.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung