Technikmuseum

Industriemuseum Kupfermühle

Gemeinde Harrislee - aufgenommen mit Nikon KeyMission 80 | © weites.land
Gemeinde Harrislee - aufgenommen mit Nikon KeyMission 80 | © weites.land

Etwa um das Jahr 1600 entstand im heutigen Grenzort zu Dänemark, in Kupfermühle das Hammerwerk zur Metallverarbeitung. Viele Quellflüsse und das starke Gefälle der Krusau waren eine ideale Vorraussetzung für den Antrieb mit Wasserkraft. Die nah liegende Fördestadt Flensburg konnte die Erzeugnisse mit den Schiffen transportieren.

Aus der Fabrik entstand ein Kupfer- und Messingwerk, es galt um das Jahr 1800 als eine der  größten Industrieanlagen im dänischen Königreich. Die Fabrik überlebte den Wechsel der dänischen zur deutschen Verwaltung ab dem Jahr 1864 und überstand die beiden Weltkriege. Im Jahr 1962 kam allerdings das Aus für die Krusauer Kupfer- und Messingfabrik.

Heute findet sich in diesen Hallen das Industriemuseum Kupfermühle mit Turbinenhaus und den Essen, den metallverarbeitenden Maschinen und einer 700 PS Dampfmaschine aus dem Jahr 1933.

Kupfermühle | © weites.land

Kupfermühle | © weites.land

Wer schon in den Nachbarort Flensburgs fährt, wird nicht nur vom Museum begeistert sein, denn die Schönheit dieses kleinen Ortes ist unbeschreiblich.

Informationen unter Industriemuseum Kupfermühle

 

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.