Hallands län

Kungsbacka

Kungsbacka südlich von Göteborg | © weites.land
Kungsbacka südlich von Göteborg | © weites.land

Immer wieder legen wir seit fünf Jahren einen Stopp in Kungsbacka ein. Kungsbacka steht nun in keinem Reiseführer als besonders sehenswerte Attraktion, doch wer Lust hat, ein Ballungszentrum kennen zu lernen, wie es vielfältiger kaum sein kann, der darf sich in Kungsbacka überraschen lassen.

Kungsbacka | © weites.land

Kungsbacka | © weites.land

Wir sind regelmäßig eingeladen, eine kleine Wohnung in einer etwa 50 Jahre alten Siedlung zu nutzen, die auf den ersten Blick nach sozialem Wohnungsbau aussieht. So gar nicht schwedisch wie aus dem Bilderbuch, langweilige Steinbauten als Mehrfamilienhäuser. Doch bei genauerem Entdecken merken wir, wie innovativ Schwedens Architektur in den Ballungsräumen bereits Mitte des letzten Jahrhunderts gewesen ist. Sieht man von der nicht mehr zeitgemäßen Fassade der Gebäude ab, entdeckt man aber große Innenhöfe mit kleinen Spielplätzen, Ruhezonen und Sitzmöglichkeiten.

Kungsbacka | © weites.land

Kungsbacka | © weites.land

Niemand schaut dem anderen ins Fenster,  die Menschen im Erdgeschoß haben ihre kleine Terrasse mit Garten, die Bewohner darüber einen Balkon mit Blick ins Grüne. Zentral gelegen ist man in fünf Minuten zu Fuß in Kungsbackas Einkaufszentrum, dem Kungsmässan, auf der anderen Seite sorgt Rasen bis an die felsigen Hügel für entsprechende Weite. Man begegnet sich, ohne sich bedrängt zu fühlen. Auch die Innenaufteilung der Räume, wenn auch nicht mehr zeitgemäß eingerichtet, ist so zukunftsweisend gewesen, dass man genauso auch heute planen könnte und sich die Menschen darin wohlfühlen.

DSCF0470Fußballtore auf dem Rasen, ein Bolzplatz mit Flutlicht, viele kleine Wege in die benachbarten Siedlungen, so lässt es sich ruhig und entspannt wohnen. Die Menschen wohnen schon lange hier und sind in der Regel recht zufrieden.

Ein Auto braucht man hier für seine Besorgungen nicht, das Stadtzentrum ist fußläufig erreichbar, der Nahverkehr klappt gut, ein eigener Bahnhof in einem modernen Reisezentrum, eine kleine Einkaufsstraße  mit den dann doch für uns so typisch schwedischen Holzbauten, der große Platz mit Kino und Kirche, Brunnen und Sitzbänken, immer mal wieder ein kleiner Park und ein kleiner Fluss, der sich, begleitet von Fuß- und Radweg und zahlreichen Sitzmöglichkeiten, quer durch den Ort zieht. Parallel zum Fluss zieht sich die Bahnlinie wie eine gerade Schnur, gleich dahinter wird Kungsbacka zum Dorf. Geometrisch angeordnete Straßenzüge und dann kommt sie doch, meine Schwedenidylle von bunten Holzhäusern mit ihren Gärten.

Kungsbacka | © weites.land

Kungsbacka | © weites.land

Kungsbacka ist beliebt, sehr beliebt sogar, als Wohnstadt mehr als Touristenort. Und doch, auch für uns ist dieser Fleck ein hervorragender Ausgangspunkt. Denn die Schärenlandschaft mit ihren kleinen bezaubernden Küstenorten ist in ihrer unnachahmlichen Schönheit schnell erreichbar, Göteborg liegt gerade einmal etwa 30 Kilometer nördlich und auch ins beliebte Småland ist es gefühlt von hier fast ein Katzensprung. Nicht ohne Grund bezahlt man, wenn überhaupt zu bekommen, für ein kleines Appartement ab umgerechnet 200.000 EUR. 

Wir werden bald wieder hier sein und weiter berichten. Darüber informieren wir in unserem Newsletter. Für weitere Infos über die Sehenswürdigkeiten des Ortes mit seiner Umgebung empfehlen wir sie Seite des
Tourismusbüros in Kungsbacka: 

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung