Gemeinde

Krogaspe

Es gab einmal ein abgelegenes Espendorf, also einen abgelegenen Ort, in dem die Zitterpappel, eine Espenart, zu Hause war. Und weil das so war, hat man den Umstand in den Ortsnamen gepackt und die hochmittelalterliche Siedlung Krogaspe genannt. Denn Krog beschreibt im Niederdeutschen ein abgelegenes Landstück und die Aspe eben die Zitterpappel.

Der Ort liegt an der für frühere Zeiten wichtigen Vietrifft, dem Ochsenweg. Über diesen wurden jährlich einige Tausend Mastochsen aus Schleswig-Holstein an die Elbe getrieben. Der Ochsenweg wird hier in Kürze noch näher beschrieben. Dieser Weg war zugleich eine wichtige Verbindung für Heer und Handel. Heute fühlen sich in dieser ländlichen Umgebung etwa 430 Menschen zu Hause. Golffreunde – egal ob Anfänger oder routinierter Sportler, finden im ortsansässigen Golf-Club ihren Ausgleich. Angler hingegen dürfen sich auf den Forellensee im Ort freuen.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung