Kirchen auf Gotland

Kirchen auf Gotland | Kirche Hangvar (Kyrka)

Die Kirche in Hangvar gehört zu den Kirchen auf Gotland und liegt im Norden der Insel. Sie ist Beispiel dafür, wie sich die Architektur der Gotteshäuser in den einzelnen Regionen Gotlands sichtbar unterscheidet. Das Gotteshaus gehört zum Pastorat und der Kirchengemeinde Nord-Gotland.

In diesem Gebiet sind die Dörfer klein und fast abgelegen, sie wirken teils wie ausgestorben. Gotteshäuser  wie die Kirche in Hangvar sind nur mit viel Aufwand zu halten. Doch wird man wohl ihren Wert erst schätzen lernen, wenn sie nicht mehr da sind.

Aber auf Gotland werden die Kirchen bleiben, sie sind vielleicht ein wenig zu einer touristischen Attraktion degradiert, doch werden wir vielleicht irgendwann wieder dankbar sein, wenn sie da sind. Denn wohl jeder kommt in seinem Leben in eine Situation, in der er Zuflucht, Ruhe, Besinnung und einen Zuhörer braucht.

Dafür kann die Kirche Hangvar zwar nur einen Raum bieten, aber es ist ein schlichter und schöner Raum. Dieses Gotteshaus ist sozusagen in einem Guss. Gibt es viele Kirchen, die durch abschnittsweise Umbauten ihrer Vorgänger entstanden sind, so baute man wohl in diesem Fall das Langhaus und den Chor in der Mitte 13. Jahrhunderts in einem Zug. Erst später kam der Turm hinzu. Dass man Kirchtürme erst später baute, zeigt sich bei zahlreichen Kirchen Gotlands.

Um den Kirchturm auf einem stabilen Grund zu setzen, hat man den Sockel schräg gebaut. In dieser Gegend gibt es bis  heute große Kalkvorkommen. So ist es schon besonders, dass man bei der Kirche in Hangvar auch Ziegelsteine einsetzte, die vielleicht von den Brennereien in Dänemark hier her gebracht sein könnten. Ziegelsteine finden sich hier in der  Fenstereinfassung und in den Portalen (Eingängen) an Turm und Chor.

In der Anfangszeit waren Kirchen im Inneren häufig sehr dunkel, Glasscheiben waren echter Luxus und nur in bestimmten Größen herzustellen. So gab es vermutlich nur die kleinen Bogenfenster im Chor. Erst im 19. Jahrhundert ergänzte man dann die großen Fenster im Langhaus, sodass nun schönes Licht auf die Kirchbänke scheinen konnte.

Ältester Einrichtungsgegenstand ist das Taufbecken, es ist von Beginn an hier. Einige Holzskulpturen der Kirche hat man ins Museum Fomsal nach Visby gebracht, eine Rekonstruktion des Kreuzes hat man aber 1996 innerhalb des Triumphbogens gehängt.

Seit 1633 gibt es in der Kirche Hangvar die Kanzel, das könnte zeitlich mit der Reformation zusammen hängen. Ergänzt bzw. umgebaut wurde die Kanzel aber nochmals im 17. Jahrhundert.

Ein beeindruckender, holzgeschnitzter Altaraufsatz mit dem farbigen Motiv des berühmten Abendmahls steht seit 1684 in diesem heiligen Haus.

Insgesamt wirkt dieses Gotteshaus sehr unspektakulär, wir haben jedoch diese wohltuende Ausstrahlung auch im Außenbereich als sehr inspirierend und bereichernd empfunden und sind dankbar, dass es in einem so entlegenen Flecken ein solches Gebäude gibt.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung