Genießerland

Käsestraße

© Friesische Schafskäserei Monika und Redlef Volquardsen

Die Käsestraße führt auf mehr als 500 Kilometern einmal rund um Schleswig-Holstein. Dabei verbindet sie die nach strengen ökologischen Gesichtspunkten produzierenden Betriebe, die sich unter der Käsestraße e.V. zusammengetan haben. Wir begeben uns auf die Reise in die unterschiedlichsten Regionen unseres Bundeslandes und entdecken dabei die Heimat dieser Betriebe. Bei vielen dieser Käsehersteller kann man direkt einkaufen und dabei erleben, was die Menschen mit ihrer Umgebung und ihren Produkten verbindet.

Aus meiner Kindheit ist mir noch der Werbeslogan „Frau Antje bringt Käse aus Holland“ im Ohr. Diese hübsche blonde Holländerin präsentierte die Käseprodukte für den deutschen Markt. In der Tat kam der Käse durch die Holländer nach Schleswig-Holstein. Dabei spielt der Hafen in Tönning eine entscheidende Rolle. So starten wir an dem Ort, an dem der Käse zum ersten Mal unseren Norden erreichte.

Entlang der Käsestraße begegnen uns fast 30 handwerkliche Käsereien, die streng nach Bioland- oder Demeterrichtlinien über 100 Käsesorten produzieren. Dabei treffen wir auf Käsemeister, die durch ihre besondere Qualität selbst vom „Feinschmecker“ ausgezeichnet wurden oder in die Käsebruderschaft St. Uguzon aufgenommen wurden. Diese größte Vereinigung ihrer Art hat zugleich die strengsten Aufnahmekriterien.

Käse kommt nach Schleswig-Holstein

Doch zunächst stellt sich die Frage, wie der Käse überhaupt nach Schleswig-Holstein kam. Ob es damals schon eine Frau Antje gab, entzieht sich unserer Kenntnis. Aber es waren protestantische Flüchtlinge, die in ihrer Heimat in den Niederlanden ihres Glaubens wegen verfolgt wurden. Über das Meer kamen sie in den Hafen Tönning und standen auf einmal mitten in der kargen und unwirtlichen Landschaft Eiderstedts.

Zu dieser Zeit war Eiderstedt von Gräben durchzogen und der Boden wenig fruchtbar. Mühsam verdienten sich die Bauern mit dem Anbau und Verkauf von Getreide ihren Lebensunterhalt. Auch die Holländer mussten sich nun um ihren Broterwerb kümmern und sie setzten ein, was sie mitgebracht haben.

Neben bester Erfahrung in Deich- und Mühlenbau hatten sie das Wissen und eine Menge Rezepte rund um den Käse im Gepäck. Sie pachteten auf Eiderstedt Land und ließen Kühe darauf weiden. Die Milch verarbeiteten sie zu nahrhaftem Käse und verkauften diesen mit gutem Gewinn. Die Getreidebauern bemerkten den Erfolg der Einwanderer und lernten schnell von ihnen.

So wurde in kurzer Zeit Käse aus Eiderstedt zum Exportschlager, genauso trat er seinen Siegeszug in Schleswig-Holstein an. Heute ist das Land geprägt durch unsere holländischen Einwanderer. Milchviehhöfe wurden nach ihren Erfindern benannt und sind heute noch bekannt unter der Bezeichnung „Holländerhof“. Mit Hilfe des Wissens der Holländer wurden Deiche angelegt, Häuser auf der holländischen Erfindung, den Warften, gebaut und im ganzen Land die effektiven Holländermühlen aufgestellt. Sie entwässerten lange Zeit das Land und halfen bei der Verarbeitung von Getreide.

In Friedrichstadt bauten sie eine eigene Kirche für ihre Glaubensrichtung. Dort gibt es die einzige Remonstranten-Kirchengemeinde außerhalb der Niederlande. Die Kirche dieser Glaubensrichtung entstand in den Jahren 1852-1854. Friedrich III. von Schleswig-Gottorf gründete die in holländischem Stil erbaute Stadt, um die holländischen Remonstranten vor der Glaubensverfolgung zu schützen. Die Stadt bekam sehr früh Privilegien für Religionsfreiheit.

Um mehr aus dieser Zeit zu erfahren, lohnt sich der Besuch im Eiderstedter Heimatmuseum in St. Peter-Ording. Informationen gibt es unter heimatmuseum eiderstedt.

Tönning

Eines der schönsten Städtchen ist die kleine Hafenstadt Tönning. Von außerhalb kommend fallen zunächst die großen Tonnen des Wasserschifffahrtsamtes auf und das Multimar Wattforum. Doch schon von weitem erkennt man den Kirchturm der barocken St. Laurentius-Kirche. Als Wahrzeichen der Stadt steht sie imposant im Zentrum.

Vor dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals machten bereits im 17. Jahrhundert über 2000 Schiffe fest, Jahr für Jahr. Seinem Hafen verdankte Tönning auch seinen Aufschwung. Die Seemänner transportierten Vieh und Getreide, und sie brachten den ersten Käse nach Schleswig-Holstein. Später wurde von Tönnig aus Käse der Exportschlager. Was geblieben ist, ist der Charme der alten Zeit, heute besteht die Wirtschaft überwiegend aus dem Tourismus. Doch Tönning hat sich herausgeputzt und so fällt ihm dieser Wirtschaftszweig nicht schwer.

Krabbenkutter kommen in den malerischen Hafen und entladen den frischen Fang aus der Nordsee. Tönning ist reich an schönen und historischen Gebäuden. Auffallend im Hafen ist naürlich das Kanalpackhaus, eines von dreien entlang des alten Eiderkanals. In der Adventszeit wird es zu einem riesigen Adventskalender und damit wahrscheinlich zum längsten Adventskalender der Welt.

Friesische Schafskäserei

Kirche Tetenbüll

Kirche Tetenbüll | © weites.land

Unweit von Tönning, im Herzen der Halbinsel Eiderstedt, befindet sich die Friesische Schafskäserei. Auf einer der für die Umgebung typischen Warften liegt sie in malerischer Umgebung. Der Hof ist umgeben von einer liebevoll gestalteten parkähnlichen Landschaft. Friesische Milchschafe weiden auf diesem saftigen Weideland mit ihren Lämmern und bringen so diesen einzigartigen Geschmack in den Produkten der Friesischen Schafskäserei hervor.

Aus der wertvollen Schafsmilch entstehen in der hofeigenen Käserei besondere und sehr schmackhafte Schafskäse-Spezialitäten.

Zum hofeigenen Angebot zählen neben den Schafskäsespezialitäten auch Schafsmilchlikör, Lamm- und Rindfleisch, Wurstwaren und pflanzlich gegerbte Felle und Wollprodukte.

Öffnungszeiten: Verkauf: Montag–Samstag 08.00–12.00 Uhr | 14.00–18.00 Uhr Führungen: Mai–Oktober: Dienstag + Freitag 15.00 Uhr. Ab 10 Personen werden gerne auch individuelle Termine vereinbart.
Kontakt:
Friesische Schafskäserei
Monika und Redlef Volquardsen
Kirchdeich 8
25882 Tetenbüll
FON: 04862 – 348
www.friesische-schafskaeserei.de

Ostenfelder Meierei

Unweit von Husum liegt der kleine Ort Ostenfeld. Die Ostenfelder Meierei ist die kleinste in Schleswig-Holstein. Sie wurde bereits im Jahr 1887 als Genossenschaft gegründet und musste im September ihre Türen schließen. Doch bereits ein Jahr später übernahmen die heutigen Inhaber die Meierei und führen sie seitdem als Familienbetrieb.

Dabei ist die traditionelle Käseherstellung und Käsereifung wichtiger Bestandteil. Bei 11 Grad Kellertemperatur und einer Luftfeuchte von etwa 95 % ruht der Käse bis zu seiner Reife und entwickelt so sein unvergleichliches Aroma.

Zum Angebot zählen

Ostenfelder Käse

  • Tilsiter
  • Tilsiter mit Kümmel, Bärlauch oder Zwiebel Knoblauch
  • Tilsiter pikant
  • Deichgraf
  • De oole Pellwormer

Biokäse

  • Bio-Tilsiter
  • Bio-Tilsiter Kümmel
  • Bio Tilsiter Bärlauch
  • Bio-Tilsiter pikant
  • Treenetaler
  • Nordfriese
  • Bio-Deichgraf

Öffnungszeiten:

Verkauf: Montag–Samstag 08.00–12.00 Uhr | donnerstags + freitags zusätzlich 15.00–18.00 Uhr Führungen:  Für Gruppen zwischen 10 und 60 Personen werden gerne auch individuelle Termine vereinbart.
Kontakt:
Ostenfelder Meierei
Zur Meierei 1
25872 Ostenfeld
FON  0 48 45 – 8 66
www.ostenfelder.de

Rohmilchkäserei Backensholz

Die Rohmilchkäserei Backensholz liegt im kleinen und beschaulischen Ort Oster-Ohrstedt zwischen Huseum und Schleswig auf einem idyllischen Geest-Bauernhof, seit 1989 nach BIOLAND–Richtlinien bewirtschaftet.

Etwa 800 Ziegen und 220 schwarzbunte Kühe liefern die hochwertige Milch für die ausgewählten Rohmilchkäse. Das Futter wird auf eigenen Feldern geerntet. Schon seit 1991 widmet sich die Rohmilchkäserei Backensholz dem traditionellen Käsehandwerk.

Zum hofeigenen Angebot gehören neun verschiedene Rohmilchkäse aus Kuhmilch und drei Sorten Ziegenkäse. Dazu gehöen beispielswise der Esrom, verschiedene Weichkäse wie CreMeer, Fabro oder Friesenrolle, der Blauschimmelkäse Friesisch Blue oder der Ofenkäse Camino für den Genuss vor dem Kamin.

Der Rohmilchkäse wird von Hand geschöpft und entfaltet seine einzigartigen Aromen durch seine ausgewogene Lagerung unter idealen Temperaturverhältnissen. Selbst die Rinde ist genießbar, sie wächst während der Reifung ganz natürlich mit. Zum Angebot gehören auch erlesene Weine aus ökologischem Anbau.

Öffnungszeiten:
Verkauf: Montag–Freitag 08.00–17.00 Uhr  Samstag 09.00–13.00 Uhr.
Kontakt:
Familie Metzger-Petersen
Schwabstedter Damm 8
25885 Oster-Ohrstedt
Tel. 04626-18580
www.backensholz.d

Föhrer Inselkäse John und Jens Hartmann GbR

Ganz besonderen Einfluss hat die Umgebung mitten in der Nordsee. Auf der Insel Föhr entsteht der Föhrer Inselkäse. Die unterschiedlichsten Sorten werden im hofeigenen Laden, zentral im Ort Alkersum, angeboten. Neben selbstgemachten Produkten wie Käse, Marmeladen und Eierlikör finden Sie auch regionale Produkte wie Senf und Wurstwaren. Das Besondere: Hier gibt es die Milch aus dem Zapfhahn frisch an der Milchtankstelle.

Kontakt:
Gbr. John und Jens Hartmann
Hauptstraße 9
25938 Alkersum
FON 0 46 81 – 24 92

Hofladen Mangelsen

Es ist der nördlichste Hof der Käsestraße und so liegt er zwischen Flensburg und Kappeln nahe der B 199. Seit vielen Generationen betreibt Familie Mangelsen hier Landwirtschaft und hat sich heute auf die Milchproduktion und Bullenmast spezialisiert.

Bereits seit 1988 vermarktet der Hof seine Produkte selbst. Zunächst ging es mit selbstgemachten Mameladen los und genau das war der Startschuss für den Aufbau eines weiteren Betriebszweiges. Immer mehr Produkte aus dem Bereich der Naturkost kamen hinzu und führten zu dem heute umfangreichen und lebendigen Sortiment.

Im ehemaligen Pferdestall gibt es Nudeln, Brot, Kuchen, Wurst, Marmelade und Quark. Und, nein, wir haben es nicht vergessen – Käse. Klar gibt es hier den Käse, traditionell hergestellt und unter besten Bedingungen gereift.

Bei allen Produkten sind die Aromen frei von künstlichen Zusatzstoffen. Für die Vielfalt des Sortiments werden einzelne Produkte aus dem Naturkostgroßhandel ergänzt. Der Hofladen befindet sich in Streichmühle.

Öffnungszeiten:
Verkauf: Montag–Freitag 08.00–12.30 Uhr | 14.30–18.00Uhr.
Samstag 07.30–12.30Uhr .
Führungen:  Für Gruppen, Klassen und Kindergärten werden gerne individuelle Termine vereinbart.
Kontakt:
Hofladen Mangelsen
Haffstr. 62
24989 Streichmühle
Fon: 04636/8621
www.Hofladen-Mangelsen.de

Jahnkes Ziegenkäse

Von nun an geht es fast parallel zur Ostsee in die südliche Richtung. Nur wenige Kilometer entfernt liegt der Ort Sörup. In diesem lebendigen Ort befindet sich Jahnkes Ziegenkäse.

Der Hof wird in dritter Generation geführt. Seit mehr als 10 Jahren gewinnt Familie Jahnke die Milch von der Weißen Deutschen Edelziege und verarbeitet sie zu Rohmilchkäse mit dem unnachahmlichen Geschmack.

Für das Wohl der Tiere und auch für die Qualität sorgt der eigene, nach ökologischen Gesichtspunkten gestaltete Futteranbau.

Zum Angebot kommen immer wieder neue Kreationen von Frischkäse, Weichkäse, Ziegenkäse nach Fetaart und die unterschiedlichsten Schnittkäse.

Öffnungszeiten:
Dienstag + Freitag 13.00–17.00 Uhr
Samstag 10.00–12.00Uhr | 13.00–18.00 Uhr
Individuelle Führungen mit und ohne Käseproben können telefonisch vereinbart werden.
Kontakt:
Jahnkes-Ziegenkäse
See-Ender-Str. 6
24966 Sörup
Tel.: 04635-1575
www.jahnkes-ziegenkaese.de

Milchschäferei Hof Ahmen

In der traumhafte Landschaft zwischen Schlei und Ostsee gelegen, bewirtschaftet Familie Sunder-Plassmann den Hof seit 1982 nach den strengem Richtlinien des BIO-Anbaus. Die etwa 60 Lacaune-Schafe tun, was Schafe tun, wenn sie gerade wach sind: Sie grasen. Und so kommen sie ohne ergänzendes Futter aus. Ihre Futterquellen sind alte Dauerweiden.

Morgens und abends werden sie gemolken. Die Rohmilch wird dann ohne weitere Vorbehandlung weiter verarbeitet.

Angeboten werden sechs Sorten Weichkäse und drei Sorten Schnittkäse als biologisches und damit sehr hochwertiges und gesundes Naturprodukt. Auch Felle werden verkauft.

Öffnungszeiten:
Ende April bis Oktober
Montag–Samstag 08.00–18.00 Uhr.
Sonntag nach tel. Vereinbarung
Kontakt:
Milchschäferei Hof Ahmen
24376 Kopperby-Heide
( 3km südlich Kappeln)
FON 04644 – 571
www.bioschafskaese.de
info@bioschafkaese.de

Hofmeierei Geestfrisch

Ein weiterer Hof, der auf die unsägliche Gentechnik verzichtet und sich bemüht, so naturnah wie möglich zu produzieren. Nahe Kropp, an der B 77 liegt der Hof, der sich nun schon in der fünften Generation befindet. Seit dem Jahr 2010 werden die Produkte nun direkt vermarktet. Wer also einen fairen Milchpreis bezahlen möchte, der bei den Landwirten auch ankommt, der unterstützt diese Politik idealerweise beim Einkauf direkt auf dem Hof.

Abgesehen davon ist es ein viel persönlicherer und in der Regel auch entspannter und gesünderer Einkauf als im großen Markt. Ein Erlebniseinkauf eben und die Kinder kommen gerne mit, lernen gleich dabei, dass die Milch nicht aus der Tüte kommt.

Angeboten werden der vollmundige Fuhlreiter, Käse nach Gaudaart, Geesas Würzig Natur, Geesas Bockshornklee, Geesas Kräutermantel, Geesas Milde Natur und Geesas Bärlauch. Zudem finden sich in diesem Hofladen viele weitere typische Landprodukte aus eigener Erzeugung. Die Produkte haben einen solch hohen Standard, dass Hofmeierei Geestfrisch Mitglied bei FEINHEIMISCH werden konnte.

Öffnungszeiten:
Mittwoch–Freitag 09.00–12.00 Uhr | 15.00–18.00 Uhr
Samstag 09.00–12.00 Uhr
Kontakt:
Hofmeierei Geestfrisch
Fuhlreit 4
24848 Kropp
FON 04624 – 450 329
www.meierei-geestfrisch.de

Milchschafhof Solterbeck

Am Rande des Naturparks Hüttener Berge, mitten in den Sorgwohlder Binnendünen, ist der Milchschafhof Solterbeck zu Hause. Als Malte Solterbeck 2005 in den Betrieb seines Vaters einstieg, nutzte er die Chance, zukünftig nach den aufwendigen BIOLAND-Richtlinien zu produzieren. Zeitgleich begann  die Milchschafhaltung, deren gesunde Milch in der hofeigenen Käserei weiterverarbeitet wird.

Angeboten werden neben den anderen leckeren Milchprodukten viele Varianten von Weichkäse, Schnittkäse, Käse nach Fetaart und Frischkäse.

Öffnungszeiten:
Montag–Freitag nach Absprache
Samstag 08.00–13.00 Uhr
Produkte werden auch auf den Wochenmärkten in Rendsburg, Eckernförde und Kiel verkauft.
Führungen mit und ohne Käseproben werden nach Absprache gerne angeboten.

Kontakt:
Milchschafhof Solterbeck
Sorgwohld 10
24811 Owschlag
FON 04336 – 294 98 59
www.schafkäserei.de
malte-solterbeck@gmx.de

Käsekiste Holtsee

Sehestedt

Sehestedt | © weites.land

Nach alten und überlieferten Rezepten entstehen in Holtsee die für diese Meierei typischen Käsesorten. Täglich kommt die frische Milch aus der Umgebung in die Produktion. Diese wird schonend erhitzt, die im folgenden entstehende Käsereimilch wurde durch Zugabe von Naturlab und besonderen Kulturen zu einem festen Käsebruch. Dieser wird von der Molke getrennt und kommt zwei Tage lang in ein Salzbad.

Dann geht es in einen der vier Reifekeller, wo er bei konstanten Bedingungen etwa sechs bis acht Wochen seine speziellen Aromen entwickelt. Ganze 10 Liter der herrlichen schleswig-holsteinischen Milch sind nötig für einen Kilogramm dieser leckeren Käse.

Zum Angebot gehören Holtseer Tilsiter, Ascheberger für Kenner, Holtseer Hütchen sahnig mild oder feurig, Oster- und Weihnachtskäse, Tilsiter in verschiedenen Fettstufen und der Harvati.

In der gegenüberliegenden Käsekiste gibt es neben den genannten Käsesorten auch Butter und Käse in den unterschiedlichsten Varianten zum Verschenken. Die Käsekiste lädt auch ein zu frisch belegten Brötchen und heißen oder kalten Getränken. Von den zu bezahlenden Preisen wird man genauso begeistert sein wir vom leckeren Käse.

Öffnungszeiten: 
Montag–Freitag 08.00–18.00Uhr | Samstag 08.00–12.30
Kontakt:
Meiereigenossenschaft Holtsee-Ascheberg eG
Dorfstraße 2
24363 Holtsee
FON 04357-9971-0
www.kaeserei-holtsee.de
info@kaeserei-holtsee.de

Ziegenhof Rehder

Der „Feinschmecker“ hat wiederholt festgestellt, dass der Ziegenhof Rehder zu den besten Käseproduzenten in Deutschland gehört. Das kann sich sehen lassen. Im malerischen Boksee, südlich von Kiel gelegen, wird hier die Milch der Ziegenherde direkt weiter zu Käse verarbeitet. Und das schon seit 1983. Vor der Weiterverarbeitung kommt die frische Milch für 30 Minuten auf eine Temperatur von etwa 65°. Dieser Vorgang, benannt nach dem französischen Chemiker Louis Pasteur, ist bekannt als „pasteurisieren“.

Angeboten werden Ziegenfrischkäse, Ziegencamembert, Ziegencamembertrolle, Ziegenschnittkäse und Weinkäse in den unterschiedlichsten Kreationen.

Öffnungszeiten:
Termine zum Einkauf oder für eine Führung können individuell vereinbart werden.
Kontakt:
Ziegenhof Rehder
Kastanienallee 19
24220 Boksee
Janne Olaf Rehder
FON 04302-1822
www.ziegenhof-rehder.de
info@ziegenhof-rehder.de

Ziegenkäserei Hof Hottbarg

Ziegenmilchprodukte sind die ideale Alternative bei Unverträglichkeit von Kuhmilch. Um so gesünder, wenn die Tiere wie auf dem Hof Hottbarg natürliche Fütterung von frischen Wiesen und Kräutern bekommen. Die Milch bekommt dadurch ihren besonderen vollmundigen und leicht süßlichen Geschmack.

Auf dem Hof Hottbarg wird die Milch direkt und frisch weiterverarbeitet. So entstehen die feinen Käse mit ihrem milden oder auch pikanten Geschmack.

Angeboten werden Frischkäse und verschiedene Weich- und Schnittkäse.       

Öffnungszeiten:
wird zur Zeit überarbeitet. Bitte telefonisch erfragen.
Kontakt:
Ziegenkäserei Hof Hottbarg
Preetzerstr.12a 
24211 Kührsdorf
FON 04526/339039
www.hofhottbarg.de
hottbarg@web.de

Käsehof und Hofcafé Biss

Mehr als 100 Jahre Erfahrung und Leidenschaft stecken in diesem Hof. Wie die anderen landwirtschaftlichen Höfe ist auch dieser ein echter Familienbetrieb. Die Kinder können schon fast mit der Einschulung Trecker fahren und sie wissen, wie man eine Kuh melkt.

Gleich am imposanten Plöner See liegt dieser Hof, der Käsehof Biss. Seit vielen Jahren entdeckt die Familie die Herstellung von Käse immer wieder neu. Nur natürliche und hochwertige Zutaten machen aus der Milch den Käse, der weit über seine Regionalgrenzen bekannt ist.

Angeboten werden die unterschiedlichsten Milchprodukte, aber vor allem eben Käse. Vom Kräuterfrischkäse über Ziegenkäse, Rauchkäse, Schafskäse bis zum Blauschimmelkäse oder Camembert.
Wohltemperiert werden sie während ihrer Reifung regelmäßig gepflegt und mit speziellen Kulturen und Salzlake behandelt. Zu den sehr beliebten Sorten gehören der Klassiker Heini’s Bester, Bauernkaas, Delenkös, Mühlenrad und der Sterntaler.

Öffnungszeiten:
Zwischen November und Mai können die Käseprodukte online bestellt werden. Der Hofladen öffnet Ostern bis November Montag–Samstag 08.00–19.00 Uhr
Sonntag 14.00–19.00 Uhr.
Zwischen Dezember und Ostern Montag–Freitag 09.00–18.00 Uhr
Samstag 09.00–14.00 Uhr
Führungen sind nach individueller Absprache möglich. Bei Anmeldung ab 15 Personen öffnet gerne das idyllische Hofcafé.
Kontakt:
Käsehof Biss
Hofkamp
24326 Dersau
FON. 04526 / 1597
kaesehof-biss.de
kontakt@kaesehof-biss.de

Hof Berg GbR, Teschemacher und Kohler

Hof Berg ist der älteste BIOLAND-Bauernhof in Schleswig-Holstein. Schon im Jahr 1979 begann man hier, den Hof nach den strengen BIOLAND-Richtlinien auszurichten und gehört damit zu den Pionieren innerhalb der Landwirtschaft.

Mitten im romantischen Naturpark Holsteinische Schweiz gelegenen Dannau, umgeben von der sanft hügeligen Landschaft und den unzähligen Seen werden knapp 100 Hektar bewirtschaftet. Hier weiden die Kühe das frische Gras mit den gesunden Kräutern und der guten Seeluft, die von der nahen Ostsee herüberweht.

Hier wird die frische Kuhmilch direkt weiterverarbeitet zu dem wohlschmeckenden und gesunden BIOLAND-Käse. Frei von Zusatzstoffen entfalten die Produkte nach der aufwendigen Handarbeit, dem langen Reifeprozess und dem Verzicht von Zusatzstoffen schon bei der Fütterung ihren einzigartigen Geschmack. So sind die angebotenen Sorten echte Spezialitäten.

Angeboten werden Kam’n Bär, Nussecke, Olivenbrie, Schwarzbär, Dannauer Frohsinn, Sinnige Kräuter, Dannauer, Goudi, Raclette de Meer, Pikanto und Dannauer Berg.

Öffnungszeiten:
Freitag 16.00–18.00 Uhr
Kontakt:
Hof Berg
Dorfplatz 3
24329 Dannau
Tel. 04383-420
www.hof-berg.com
info@hof-berg.com

Ziegenhof im Wiesengrund

Kellersee

Kellersee | © weites.land

„So geht Bauernhof“, möchte man denken, denn so habe ich mir als Kind immer den idealen Bauernhof vorgestellt und mit meiner kleinen Spielzeugfarm auch nachgespielt. In traumhafter Landschaft des Naturparks Holsteinische Schweiz eingebettet, kommen die Tiere raus an die gute Luft. Sie fressen das herrlich frische Gras mit den vielfältigen und saisonalen Kräutern, sie bewegen sich nach Herzenslust oder liegen einfach faul im Schatten.

Das Ergebnis ist beispielsweise beste Ziegenmilch. Und was machen die Mitglieder der Käsestraße daraus? Richtig, den besten Käse, den man sich nur vorstellen kann. Aber nicht nur vorstellen, sondern erleben, dass ist hier die Philosophie auf diesem Hof.

Er ist ein echter Arche-Hof, seltene und vom Aussterben bedrohte Rassen werden hier gehalten. Und dann ist er ein offizieller Demonstrationsbetrieb für ökologischen Anbau. Besucher sind ausdrücklich erwünscht, damit auch die Kleinsten schon ein Gefühl bekommen, wie wertvoll Lebensmittel sind, mit wie viel Arbeit sie entstehen. Vielleicht ein guter Weg, mit Lebensmitteln schon von Beginn an respektvoll umzugehen und nicht achtlos wegzuwerfen.

Wie in allen Betrieben, sterben die Tiere in der Regel nicht den natürlichen Tod. Doch wie bei allen Tieren der Höfe entlang der Käsestraße bleibt diesen zumindest der lange Transportweg zu Massenschlachtereien erspart, auch Massentierhaltungen sind ein Tabu.

Im Angebot gibt es neben den unterschiedlichsten Fleisch- und Wurstsorten vor allem Käse, denn darum geht es ja hier. Und so gibt es Ziegenkäse in den unterschiedlichsten Varianten.

Öffnungszeiten:
Freitag–Sonntag ab 14.30 Uhr.
In dieser Zeit kann auch der Hof für geringes Eintrittsgeld besichtigt werden. Das  Eintrittsgeld wird komplett gespendet. Auch Hofführungen für Gruppen können individuell vereinbart werden.
Kontakt:
Ziegenhof im Wiesengrund
Dorfstr. 42
23714 Malkwitz
FON 04523 – 200 059
arche-ziegenhof@t-online.de
www.ziegenhof-im-wiesengrund.de

Demeter-Hofkäserei Klostersee

Kloster Cismar

Kloster Cismar | © weites.land

Der Hof Klostersee gehört durch eine private Schenkung seit 1997 dem gemeinnützigen Hof Klostersee e.V. Dieser Weg sollte für die Zunkunft sicherstellen, dass auf diesem Hof auch in zukünftigen Generationen biologisch-dynamisch gehandelt wird. Zudem bietet diese Form die Möglichkeit, dass sich auch neue Mitglieder, die sich mit den Zielen des Vereins identifizieren, engagieren können.

Die Hofgemeinschaft ist so einzigartig, dass sich selbst eine aufwendige Fernsehreportage mit ihr beschäftigte. Hof Klostersee liegt zwischen dem Kellenhusener Forst mit seinen uralten Eichen und dem nur zweieinhalb Kilometer entfernten Ostseestrand. Zu finden ist hier übrigens die 5-Mark-Eiche, die als Vorbild der 5 DM-Münze gedient haben soll. Doch wie die Münze, so beginnt auch diese Eiche, abzusterben.

Die Hofgemeinschaft betreibt neben ihren sechs Ferienwohnungen und ganzheitlicher Landwirtschaft einen Hofladen, eine eigene Bäckerei und natürlich eine Käserei. Auch Hoffeste und Märkte finden regelmäßig hier statt.

Nach alter handwerklicher Tradition werden von den eigenen Kühen jährlich etwa 45.000 Liter Milch zu Joghurt, Quark und Käse verarbeitet. Auch Rohmilch für das Ladengeschäft wird abgeschöpft.

So entstehen hier nach alten und neuen Rezepten die unterschiedlichsten Käsesorten. Was nicht selbst produziert werden kann, liefern befreundete Biobauern zu.

Öffnungszeiten:
Verkauf: Montag – Freitag 9:30 – 12:00 Uhr | 16:00 – 18:00 Uhr Samstag 09:30 – 12:00 Uhr.
Während der Saison werden in der Regel dienstags um 10.00 Uhr Führungen angeboten. Während der Wintermonate tel. anfragen.
Kontakt:
Hofkäserei Klostersee
23743 Cismar
Klostersee
FON 04366 – 517
www.hof-klostersee.de
klostersee@gmx.de

„Die Meierei“ – Hansfelder Hof

Lübeck | © weites.land

Lübeck | © weites.land

In unserer Gesellschaft gibt es viele unentdeckte Talente. Und bei diesem Gedanken erinnere ich mich an den schwedischen Kinofilm „Wie im Himmel“. Bei dem wichtigsten Konzert gibt der Schwächste den ersten Ton an und setzt damit eine wunderbare Melodie in Gang.

Ähnlich ist das wohl auch bei der einzigen Meierei in Lübeck, dem Hansfelder Hof. Hier werden die Schwächsten der Gesellschaft mit ihrem Gebrechen und Behinderungen, zu Käserinnen und Käsern ausgebildet und schaffen nach strengsten ökologischen Richtlinien sahnige und sehr gut schmeckende Bio-Käse, die ihresgleichen suchen. Umgesetzt werden hier alte Rezepte nach traditionellen Arbeitsweisen.

In einem ehemaligen Bunker einer Kaserne reifen dann die Käse und werden in dieser Zeit aufwendig gepflegt.

Angeboten werden Bio-Gouda in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen wie Knoblauch-Basilikum, Salbei, Kümmel oder Möhre, und auch Tilsiter und Pfeffersiter.

Öffnungszeiten: Hofladen in der Vorwerker Passage Lübeck, Vorwerker Straße 33
Montag–Freitag 08.00–18.00 Uhr, Samstag 08.00–13.00 Uhr.
Eine Besichtigung der Käserei kann individuell vereinbart werden.
Kontakt:
Die Meierei“ – Hansfelder Hof,
ein Unternehmen der Vorwerker-Diakonie
Sereetzer Weg 1
23554 Lübeck
FON 0451 – 408 540-25
www.vorwerker-diakonie.de
info@vorwerker-diakonie.de 

Die Ziegen vom Redderhof

Zum Angebot gehören BIOLAND–Ziegenprodukte, Weichkäse in französischem Stil und Schnittkäse. Der Käse wird auch nach Hause versendet.

Öffnungszeiten: Verkauf Freitag 10–13.00 Uhr | 15.00–18.00 Uhr, Samstag 10.00–16.00 Uhr. Individuelle Absprache möglich.
Kontakt:
Die Ziegen vom Redderhof
Lübecker Straße 18
23619 Zarpen
FON 04533 – 8155
www.redderhof-zarpen.de
redderhof@aol.com

Betriebsgemeinschaft Domäne Fredeburg

In diesem Beitrag geht es ja in erster Linie um die Käsestraße. Aber die Hofgemeinschaft Fredeburg ist Beispiel dafür, dass solch ein Hof so viel mehr ist als nur ein Käseproduzent. Das soll keineswegs den Käse abwerten, vielmehr zeigen, dass ein Stück Käse ein wunderbares Stück Lebensmittel als Teil eines Ganzen ist.

Beschäftigt man sich mit der Hofgemeinschaft Fredeburg, möchte man auf einmal Teil der Gemeinschaft sein.

Seit vielen Jahren wird hier erfolgreich bio-dynamische Landwirtschaft nach den Grundsätzen von Demeter gelebt und betrieben. Der Hofgemeinschaft ist es ein Anliegen, in sich geschlossene und ganzheitliche Kreisläufe aufzubauen. Das bedeutet unter anderem, dass die Käseproduktion mit eigener Saatzüchtung für die Kräuter oder Futtermittel beginnt. So entsteht ein vielfältiges Angebot und man glaubt gar nicht, was ein Bauerhof so alles produziert. Dieser hier, als Teil der Käsestraße, produziert natürlich gesund und nachhaltig.

So liegt es nahe, die Produkte auch selbst über einen schönen und heimeligen Hofladen zu verkaufen. Glauben Sie mir, hier macht das Einkaufen Freude.

Begleitet wird das Hofkonzept durch die pädagogische Arbeit mit Schulklassen, informativen Führungen, Konzerten und kulturellen Veranstaltungen. In allem wird die Leidenschaft der Gemeinschaft für diesen Hof mit seinen Erzeugnissen sichtbar und erlebbar.

Öffnungszeiten:
Dienstag–Freitag 09.30–18.30 Uhr | Samstag 09.30–13.00 Uhr
Hofführungen sind nach Absprache möglich.
Kontakt:
Domäne Fredeburg GbR
Domänenweg 1
23909 Fredeburg
FON 04541-8621-0
FON 04541-8621-34 (Hofladen)
www.domaene-fredeburg.de
info@domaene-fredeburg.de

Erdmannshof

Der renommierte „Feinschmecker“ hat ihn bereits zu den besten Käseherstellern Deutschlands gekürt, das schönste Kompliment kommt dennoch von den Käseliebhabern, die immer wieder gern hierher kommen. Und das hat seinen Grund.

Wir trinken ja schon sehr viel Milch zu Hause und kommen auf einen Jahresverbrauch von mehr als 500 Litern. Doch wir fühlen uns ganz klein bei der Vorstellung, dass auf dem Erdmannshof Jahr für Jahr mehr als 150.000 Liter zu Käse verarbeitet werden.

Die Milch kommt von den schwarzbunten Kühen, die im Sommer das frische Gras und die Kräuter draußen auf den Weiden fressen und sich im Winter in einem großzügigen Laufstall geschützt vor der Witterung frei bewegen können.

Der Erdmannshof hat sich den strengen Demeterregeln verschrieben und steht damit für eine bio-dynamische Landwirtschaft. Damit werden die Mindestanforderungen der Gesetzgeber an das normale Bio-Zertifikat, welches wir heute zuhauf in den Supermärkten finden, deutlich in den Schatten gestellt.

Denn die Kriterien für Demeter, und damit für die bio-dynamische Landwirtschaft, sind vielfach strenger und ganzheitlicher, kein Landwirtschaftsminister und kein Umweltminister würde sich wagen, solche Kriterien als Standard zu setzen. Schade eigentlich. So bleibt uns Verbrauchern die Chance, auch mit dem Kauf solcher Produkte ein wichtiges Zeichen zu setzen und Politik und konventionelle Erzeuger zu ermuntern, nachhaltig und gesund zu produzieren.

Auf dem Erdmannshof entstehen im Rahmen dieser Vorgaben 12 verschiedene Käsesorten. Dabei entdeckt man immer wieder neue und eigene Kreationen.

Angeboten werden milde und cremige Hofkäse, pikante Schnittkäse oder auch leckere Weichkäse mit Weißschimmel. Der Betrieb wurde schon einige Male für seine herausragende Qualität mit Auszeichnungen bedacht.

Öffnungszeiten:
Freitag 10.00–12.30 Uhr
Kontakt:

Erdmannshof
Hauptstrasse 21
21483 Krukow
FON 04153-550 96 41
www.erdmannshof.de
info@erdmannshof.de

Kruses Hofmilch

Nahe Rellingen liegt der Hof der Familie mit seinen Kühen und Ziegen. Hier wird täglich die frische Milch direkt weiterverarbeitet zu vielfältigen Produkten aus Kuh- und Ziegenmilch. Die kleine Molkerei ist ein Beispiel für echte Landwirtschaft und eine gesunde Alternative zur industriellen und konventionellen Erzeugung.

Seit mehr als fünf Generationen bewirtschaftet Familie Kruse den Hof mit seinen Weideflächen, die zum großen Teil in Landschafts- und Wasserschutzgebieten liegen. Hier gelten besonders strenge Kriterien für den natürlichen und umweltverträglichen Anbau. So liegt es auch nahe, die Produkte selbst im eigenen Hofladen oder mit eigenem Stand auf den Wochenmärkten der Umgebung anzubieten.

Angeboten werden neben vielfältigen Produkten aus Kuh- und Ziegenmilch unter anderem Ziegenfeta, Steinbuscher, Frischkäse, Gouda mit Bockshornklee, Romadur und weitere eigene Käsevarianten.

Öffnungszeiten Hofladen in Rellingen:
Montag–Freitag 09.00–18.00 Uhr
Samstag 09.00–12.00 Uhr
Kontakt:
Kruses Hofmilch
Kirchenstieg 1
25462 Rellingen
FON 04101 – 338 82
www.kruses-hofmilch.de
mail@kruses-hofmilch.de

Axel Brinkhaus

Öffnungszeiten: Kein Direktverkauf und keine Betriebsbesichtigungen möglich.
Kontakt:
Axel Brinkhaus
Memellandweg 1
24576 Bad Bramstedt
FON 04192-3966
www.brinkhaus-cheese.de

Hof Dannwisch

Kaum vorstellbar, dass es in den 50er Jahren schon Menschen wichtig war, nach strengen ökologischen Standards zu wirtschaften. Auf Hof Dannwisch gab es diesen Weg allerdings sehr früh und so stellte die Familie schon im Jahr 1957 auf biologisch-dynamische Landwirtschaft um. Was für ein visionäres Handeln. Toll! Diese Einstellung und das Handeln haben sich bis heute fortgesetzt, immer wieder wird sich mit der Hofhaltung neu auseinandergesetzt, was es zu verbessern gibt, im Respekt vor Tieren, Pflanzen und Menschen.

Das Ergebnis sind frische und gesunde Lebensmittel aus der Region, die natürlicher kaum sein können und dabei hervorragend schmecken.

Diese Verantwortung kann man alleine tragen oder Menschen daran teilhaben lassen. Der Familie auf Hof Dannwisch ist es ein Anliegen, das Wissen und die Erfahrung mit nachhaltig produzierten Lebensmitteln weiterzugeben. Und welche Botschafter sind besser als die Kinder. Will man den Erwachsenen etwas beibringen, so geht es meist über die Kinder.

So gibt es auf dem Hof den Kindergarten „Bienenhäuschen“. Betreut wird er von der Waldorfpädagogin Frau Gehle. Einer der Inhalte der Pädagogik ist es zu vermitteln, wo eigentlich die Milch herkommt oder der Käse, die Tomaten. Die Kinder lernen den Respekt vor den Lebensmitteln und den Umgang damit, in der Hoffnung, uns ein gutes Vorbild zu werden. Immerhin landen mehr als ein Drittel unserer Lebensmittel auf dem Müll.

Ein Drittel der so niedlichen Kälber und Lämmer sterben unnötig, so lange wir unser Verhalten nicht ändern. Beispiele, wie hier der Kindergarten auf Hof Dannwisch, könnten das für die Zukunft ändern und laden uns ein, davon zu lernen. Die Kinder ernten Kartoffeln, streicheln die Tiere und lernen dadurch altersgerecht, wie es auf solch einem Hof zugeht.

Aber auch wir Erwachsene mit oder ohne unsere Familien sind herzlich eingeladen, den Hof mit seinen Abläufen zu entdecken. Zahlreiche Hoffeste zu den unterschiedlichsten Themen runden das Programm ab.

Öffnungszeiten:
Montag–Freitag 09.00–18.00 Uhr | Samstag 09.00–13.00 Uhr
Onlineshop mit eigenem Versand
Führungen werden nach festen Terminen mit thematischen Schwerpunkten angeboten. Individuelle Führungen gerne unter erlebnis@dannwisch.de anfragen.
Kontakt:
Hof Dannwisch
Betriebsgemeinschaft GbR
Dannwisch 1
25358 Horst
FON 04126 – 396 76 41
www.dannwisch.de
info@dannwisch.de 

Feinkäserei Sarzbüttel

Die Meiereigenossenschaft Sarzbüttel wurde schon vor fast 130 Jahren gegründet und ist heute die einzige noch existierende Meierei in ganz Dithmarschen. Etwa 35 Landwirte aus dem Umland bringen ihre frische Rohmilch täglich hierher. Aus dieser Milch entstehen die köstlichen naturgereiften Käsespezialitäten.

Aufwendig bei abgestimmten Temperaturen werden die Käse ausgiebig gelagert und gepflegt. Qualität braucht eben seine Zeit. Die Komponenten der Lagerung sind mitentscheidend für die entstehende Sorte und den Geschmack. So bekommen wir die Spezialitäten in unterschiedlichen Fettgehaltsstufen und Reifegraden. Je nach Sorte werden Gewürze und Kräuter zugeführt.

Angeboten werden die unterschiedlichsten Sorten vom Tilsiter bis zum Steinbuscher. In ausgewählten Geschäften findet man die Erzeugnisse unter der Marke  „Gut von Holstein“. Dazu gehören Schlemmerkäse, Gewölbekäse, Nordseekäse, Danbo, Marienburger, Klosterhofkäse, Deichländer, Küsten-Tilsiter, Bärlauchkäse, Steinbuscher, Büsumer Tilsiter und Katenrauchkäse.

Öffnungszeiten:
Montag–Freitag 08.00–12.00 Uhr | 14.00–18.00 Uhr
Samstag 08.00 –12.00 Uhr
Kontakt:
Feinkäserei Sarzbüttel
Hauptstraße 43
25785 Sarzbüttel
Tel. 04806-328
www.kaeserei-sarzbuettel.de
meierei-sarzbuettel|at|t-online.de

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.