Instax Your Flensburg

Instax Your Flensburg: Der Flensburger Schrangen

Lust, den Schrangen in Flensburg zu entdecken? Kommt mit auf unsere Tour mit der Fuji Instax Mini Neo 90 + Instax Mini Monochrome Sofortbildfilm und erfahrt an dieser Stelle mehr.

Am Nordermarkt steht das letzte erhaltene Mittelalter-Kaufhaus- der Schrangen. eigentlich sind Schrangen ja Bänke gewesen, auf denen Waren platziert wurden,  in diesem Fall waren solche Bänke Namensgeber für eines der drei ältesten Gebäude Flensburgs.

Im Mittelalter kaufte man seinen täglichen Bedarf auf dem Markt ein oder tauschte dort. Die Auswahl war nicht groß, doch was man benötigte und nicht vorrätig war, wurde gleich in einer der Werkstätten in direkter Nachbarschaft gemacht.

Der Schrangen war eine Besonderheit. Zwar handelte es sich nicht um ein Kaufhaus, doch durften nur hier ausschließlich und streng reglementiert Brot und Fleischwaren gehandelt werden. Dabei waren die Preise von der Obrigkeit festgelegt, jeder Schlachter, den man früher Knochenhauer nannte, hatte seine Produkte zu ein und dem selben Preis anzubieten, gleiches galt für die Bäcker.

Die Entscheidung für den Flensburger Schrangen fiel im Jahr 1592, doch sollte es noch drei Jahre dauern, bis das heutige Gebäude fertig gestellt wurde. Das markante rot-gelb geklinkerte Gebäude wurde im 18. Jahrhundert weiß gestrichen, die Seefahrer brachten den Bezug von Ruhm und Reichtum mit, den weiße Gebäude verkörpern sollten.

Etwa 10 Jahre nach Fertigstellung des Flensburger Schrangens durften die Bäcker jedoch ihre Erzeugnisse direkt verkaufen, das geschah meist aus den Backstuben heraus. Die Schlachter waren noch bis ins 18. Jahrhundert an den Schrangen gebunden.

Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts sorgte der Denkmalschutz dafür, dass die Farbe wieder aufwendig entfernt und der Schrangen in seinen ursprünglichen Zustand versetzt wurde.

Heute wird das Gebäude durch die Kirche als Eigentümer für Veranstaltungen genutzt und prägt durch seine imposante Erscheinung ein Stück weit den Nordermarkt.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung