Hundestrände

Hundestrand Noer

Hundestrand Noer
Hundestrand Noer | © weites.land

In Noer hat unser Hund den ersten Kontakt mit der Ostsee gehabt. Heiß war es, als er, gerade einmal sechs Monate alt, eine Abkühlung brauchte. Ich lockte ihn ins Wasser, immer ein wenig mehr und immer wieder ging es zurück, um sich zu schütteln und zu wälzen. Der Schreck war groß für ihn, als er merkte, dass unter ihm auf einmal kein Boden mehr war und schnell ging es wieder hinaus. Doch beim nächsten Mal, da schwamm er, mehr als eine halbe Stunde. Und heute, da schwimmen wir zusammen, neben einander und toben und tauchen. Ganz entspannt–hier in Noer.

Der Strand ist ein wenig wild, steinig und mit Muschelkies übersäht. Flach geht es ins Wasser, doch zügig wird es tief. Der Strand ist ein kleiner Geheimtipp, vor allem außerhalb der Saison. Doch sollte man unbedingt den gebührenpflichtigen Parkplatz nehmen. Das Amt Dänischenhagen ist so arm, dass zu den langweiligsten Zeiten ein Knöllchenschreiber losgeschickt wird. Dass die Einnahmen dem Strand zugute kommen, darf allerdings nicht erwartet werden.

Literatur und mehr

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.