Alsen Dänemark

Høruphav

Höruphav ( Høruphav ) ist Start bzw. Ziel des Gendarmstien | © weites.land
Höruphav ( Høruphav ) ist Start bzw. Ziel des Gendarmstien | © weites.land
Dieses ehemalige kleine Fischerdorf wird man als Dänemarkurlauber kaum auf dem Zettel haben. Außer, man startet hier, wie wir, mit der Erkundung des berühmten Gendarmstiens, eines ehemaligen Grenzkontrollweges, der uns bis ins 74 Kilometer entfernte Padborg führt. Die einmalige Lage am gleichnamigen Høruphav, einer schönen Bucht, gibt dem Ort seinen ganz eigenen Charme.

Nur etwa sieben Kilometer von Sønderborg entfernt, ist es von Wasserseite mit der Flensburger Förde verbunden. Und so verwundert es nicht, dass sich zu den wenigen verbliebenen Fischerbooten zahlreiche Yachten und Segelboote gesellt haben. Auf den Stegen liegen die Netzte zum Trocknen aus, während die Segel die Masten zum Klingen bringen.

Der alte Kro, ein typisch dänisches Wirtshaus und das alte Hotel Baltic haben sich in die heutige Zeit gerettet. Die Nähe zu Sønderborg hat dem Fischerort zu neuer Anerkennung verholfen, heute ist es beliebtes und begehrtes Naherholungsgebiet der Sønderborger. Zahlreiche Ferienhäuser sind im Laufe der Zeit entstanden, sie harmonieren in wunderbarer und unaufdringlicher Weise mit dem alten und schön gepflegten Ortskern. Und der hat durchaus Steigungen in seinen schmalen Wegen.

Zentraler Anlaufpunkt ist aber sicherlich der moderne Sportboothaven, der Lystbådehavn, wie es auf dänisch heißt. Ausreichend Parkplätze stehen für PKW zur Verfügung, Wohnmobile müssen allerdings draußen bleiben. Ein schmaler Badesteg am Rande des Hafens führt direkt in die Ostsee, Ausreden, ihn nicht zu benutzen, gibt es keine. Denn auch an eine schlichte und unauffällige Umkleidemöglichkeit ist gedacht.

Ausreichend Sitzmöglichkeiten und Tische laden zum spontanen Picknick ein und im Gegensatz zu den meisten deutschen Yachthäfen zeigt sich auch hier mit der typisch skandinavischen Selbstverständlichkeit deren traditionelle Liebe zu Kindern: Natürlich gehört mittendrin, gleich beim Hafenmeister, auch ein kleiner Spielplatz.

Das beschauliche Høruphav mit seinen etwa 2.600 Einwohnern ist für uns heute allerdings der Beginn, um den Gendarmstien, der uns 74 Kilometer parallel zur dänisch-deutschen Grenze, meist entlang der Flensburger Förde führt. Eine alte Wachkabine mit einer Schaufensterpuppe in Uniform stimmt uns auf diese Tour ein. Eine kurze Strecke führt uns der Weg am Sportboothafen entlang, dann kommen wir an einem der ebenso typischen Grillplätze vorbei, eh wir durch ein Gatter im auenähnlichen und leicht bewaldeten Naturschutzgebiet  nach Sønderborg laufen.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung