Heiraten auf dem Leuchtturm

Heiraten auf dem Leuchtturm Westerheversand

Leuchtturm Westerhever
© Tourismusagentur Schleswig-Holstein

Wenn es einen Leuchtturm gibt, den wohl jeder kennt, dann kann es nur dieser sein. Sei es ein Bildband über Deutschland, sei es ein Werbeplakat oder ein Bausatz für die Modelleisenbahn, dieser Leuchtturm zieht die Menschen im Besonderen in ihren Bann. 40 Meter ragt er über das Gelände, ist vom Strand in St. Peter-Ording mit bloßem Auge erkennbar und hat alles, was ein Leuchtturm braucht.Wie auch der Leuchtturm in Pellworm, ist der Leuchtturm Westerhever auf der Halbinsel Eiderstedt auf Holzpfählen gegründet und vom Aufbau her ähnlich dem Hörnumer Leuchtturm ausgeführt. Zwischen der Pfahlgründung und dem Turmsockel befindet sich eine Hohlkammer aus Stahlbeton, welche früher dem Leuchtturmwärter mit seiner Familie als Wasservorratskammer diente. heute dient das Leuchtfeuer als Leit- und Quermarkenfeuer für das Fahrwasser „Hever“. Sein Licht strahlt bis zu 21 Seemeilen weit und wird erzeugt von einer Xenon-Hochdrucklampe mit einer Leistung von 2000 Watt. Mit je einer Unterbrechung von 3 Sekunden dauert ein Leuchtvorgang 15 Sekunden.

Für Heiratswillige ist dieses Bauwerk eine ganz besondere Attraktion. Nach 65 Stufen Aufstieg liegt hier das Trauzimmer. In der anschließenden Führung geht es noch einmal 95 Stufen hoch und auf dem Balkon bietet sich ein traumhafter Panoramablick über das Wattenmeer. Nur bei Glätte und Sturm sind hoch oben die Türen nach außen dicht. Zur Besichtigung können bis zu 11 Personen gleichzeitig das Gebäude betreten, Kinder bis zu acht Jahren unterhalten sich in dieser Zeit vieleicht mit dem Vogelwart und freuen sich, wenn sie einmal größer sind und wiederkommen, den Leuchturm Westerhever zu erklimmen.

Informationen gibt es unter heiraten auf dem leuchtturm westerhever.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.