Inseln

Hallig Langeneß

Lang und schmal zeigt sie den anderen die lange Nase und kommt so zu ihrem Namen: Langeneß ist die größte der 10 kleinen Inseln- der Halligen in Nordfriesland. 18 bebaute Erhebungen, Warften genannt, gibt es auf dieser Insel.

Sie hat einen eigenen Fähranleger und einen Bahnanschluss, eine Schule, eine Windmühle, einen Leuchtturm und eine Kirche. Selbstverständlich ist da auch der Kaufmannsladen und das Museum. Welches Dorf mit gerade einmal 120 Einwohnern kann das schon bieten?

Grund genug, diese Hallig zu besuchen.

Sein Auto muss man nicht mit auf die Insel nehmen, eine Tankstelle währe hier fehl am Platz. Zu Fuß, mit Kutsche oder Fahrrad ist man dem Inselleben am nächsten.

Kapitän-Tadsen-Museum

In der Hauptsaison geben sich die Fähren hier ihr Stell dich ein. Im 17. Jahrhundert fing das mit den Schiffen hier an- die ersten Seefahrer siedelten auf Langeneß. Wie es vor etwa 260 Jahren hier zuging, wie die Insel entdeckt und besiedelt, wie hier gelebt wurde, davon erzählt das Kapitän-Tadsen-Museum. Seit 1987 können Touristen die Räumlichkeiten von Ostern bis Ende Oktober besichtigen. Das Gebäude ist eines der ältesten erhaltenen Hallighäuser. Im Inneren zeigen mehr als 1.600 holländische Fliesen viele biblische Motive aus dem alten Testament. Decken- und Wandmalereien lassen auf den Wohlstand des ursprünglichen Besitzers schließen. Bis ins Jahr 1981 lebten die Nachfahren des Kapitän Tadsen in diesem Gebäude, in dem heut viele Geräte und Gegenstände aus dem 18. Jahrhundert gezeigt werden.

Das Museum befindet sich auf der Ketelswarft etwa in der Mitte der Hallig. Sie finden das – ganz ohne Navi.

Bockmühle

Zur Landschaft dieser Umgebung gehörten früher die Bockmühlen. Sie standen auf einem Pfahl, dem Bock und wurden in den Wind gedreht. Bockmühlen gehören zu den ältesten europäischen Windmühlentypen. Die Original Bockmühle von Langeneß wurde 1953 ab- und im heimatmuseum der Insel Föhr wieder aufgebaut. So kam Langeneß zu diesem einzigartigen originalen Nachbau- kaum als solcher zu erkennen steht er unmittelbar vor dem Museum.

Eisenbahnverbindung nach Oland

Mal eben zum Möbelkauf aufs Festland oder zum Klönschnack auf die Hallig Oland- das geht per Bahn. Und Haliganer bauen ihre Lokomotiven selbst. Mit 20 benzingetriebenen PS geht es dann auf dem schmalen Bahndamm zur Nachbarinsel oder eben aufs Festland. Gibt es Gegenverkehr, muss derjenige rückwärts fahren, der weniger als die Hälfte geschafft hat. Für Gäste geht es aber bequem mit der Fähre von und zur Hallig.

Leuchtturm

nordseesh_langeness

Der unter Denkmalschutz stehende Leuchtturm „Nordermarsch“ mit seinem Materialschuppen steht auf dem westlichen Zipfel der Hallig Langeneß. Bevor der Lorendamm zwischen Hallig Oland und Langeneß gebaut wurde, fuhren die Schiffe zwischen den beiden Halligen und verbanden Husum mit der Insel Föhr. Seit 1902 ist er Orientierungs- und Leitfeuer der Insel. Im ersten Weltkrieg erheblich beschädigt, musste er auf seine Sanierung bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts warten. Ganze 11,50 Meter ist das Leuchtfeuer groß und leuchtet mit einer Höhe von 13,20 Meter über dem mittleren Tidehochwasser.

Weitere Informationen zur Insel gibt es unter hallig langeneß.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.