Inseln

Hallig Hooge

Nordsee Halligen

Unter den Halligen ist Hallig Hooge wohl die bekannteste. Als Jugendlicher bin ich für einen Tag mit dem Ausflugsschiff hierher gefahren und habe diese Insel nie vergessen. Ein befreundeter Pastor lehnte die ihm hier angebotene Stelle nur ab, weil er so gerne Auto fuhr. Hallig Hooge ist faszinierend klein, hat in der Sommerzeit bis zu 800 Besucher am Tag und prägt sich bei jedem ein, der sie einmal besucht oder zumindest einmal von ihr gehört hat.

Etwa eine Stunde geht es mit einem der Schiffe durchs Wattenmeer, vorbei an Seehundbänken und quer durch die Wellen der Nordsee. Ein kleiner Anleger an der Hallig empfängt die Gäste und los geht es, zu Fuß durch das satte Grün hin zu den Warften.

Auf Hallig Hooge gibt es 10 dieser künstlich errichteten und bewohnten Erdhügel, auf denen die typischen Friesenhäuser stehen. Im Gegensatz zu den Inseln werden die Halligen mehrmals im Jahr von den tosenden Nordseefuten überspült. Dann heißt es Land unter und alles und jeder muss in den flutsicheren Schutzräumen unterkommen. Meist sind diese schweren Sturmfluten im Winterhalbjahr, ein Sommerdeich schützt Hallig Hooge vor kleineren Überflutungen bis zu einem Hochwasser von 1,50 Meter.

Viele Besucher kommen für einen Tag nach Hallig Hooge, doch einige bleiben auf dieser Insel. Mehr als 500 Betten in privaten Unterkünften oder einem kleinen Hotel stehen offen. Immerhin ist die Hallig die zweitgrößte und erstreckt sich auf einer Länge von 12 Kilometern. Selbst eine Inselkirche aus dem 17. Jahrhundert mit einem vielfältigen Programm steht offen.

Die Hanswarft ist das Zuhause der Schutzstation Wattenmeer. Ein Gezeitenbecken und die Wattwerkstatt veranschaulichen das Spiel von Ebbe und Flut. Ein Heimatmuseum macht das Leben auf dieser kleinen Nordseeinsel greifbar. Im Inselkino läuft das regionale Programm.

Eine Besonderheit ist das alte Kapitänshaus von Tade Hans Bendix. Im Jahr 1776 erbaut,  zeigt sich hier ein Stück friesischer Wohnkultur. Der Raum ist reich verziert mit Motivfliesen, die bibliche Geschichten erzählen. Der Raum ist vollständig erhalten mit seiner Möblierung und den alten Gegenständen. Selbst der dänische König Friedrich VI. fand hier Unterschlupf, als er im Jahr 1825 Schutz vor einer Sturmflut suchte. Seitdem trägt die gute Stube den Namen „Königspesel“ und steht unter Denkmalschutz.

Weitere Informationen gibt es unter Hallig Hooge.

Schiffsverbindungen zur Hallig Hooge

  • Schlüttsiel – Hooge – Langeneß – Informationen unter seeadler hooge
  • Strucklahnungshörn Nordstrand – Hallig Hooge  Informationen unter adler schiffe
  • Hörnum / Sylt – Hallig Hooge –  Informationen unter adler schiffe
  • Wittdün / Amrum – Hallig Hooge – Informationen unter adler schiffe

Literatur

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.