Moore Naturschutzgebiete

Habernisser Moor – Moore in Schleswig-Holstein

Haberniser Au und Habernisser Moor | © weites.land
Haberniser Au und Habernisser Moor | © weites.land
Wir lieben die Alte Fördestraße auf der Südseite der Flensburger Förde. Oft fahren wir die augenscheinlich vergessene Verbindung zwischen Glücksburg und Gelting. Einer der schönsten Momente ist dabei, vom Norden auf einer Anhöhe hinunter auf Habernis zu schauen und hier den Ausblick bis hinüber auf die dänische Seite zu genießen.

Hier liegt die Grenze zwischen der im Norden liegenden Flensburger Förde und der im Süden befindlichen Geltinger Bucht. Wir halten gerne an der Schleuse der Haberniser Au. Ein kleiner Parkplatz ist für uns der ideale Ausgangspunkt, um den Hund auf dem für ihn erlaubten Natur-Strand toben zu lassen, damit wir anschließend ganz entspannt ins Habernisser Moor können.

Vor etwa 15.000 Jahren entstand in der Weichseleiszeit dieses schöne Tal der Haberniser Au mit ihrem Niedermoor. Zahlreiche Quellen versorgen hier die weitläufigen Feuchtwiesen mit ihrem reichen Orchideenbestand.

Vor allem Hasen und Rehe, Fasane und Graugänse fühlen sich in diesem Umfeld wohl. Um so wichtiger, daß unser Hund an der Leine bleibt. Zahlreiche Wanderwege mit Längen von bis zu sechs Kilometer führen durch die diese beruhigende und berührende Landschaft.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung