Grenzübergänge

Grenzübergang Rosenkranz – Rudbøl | Grenzroute Dänemark – Deutschland

Grenzübergang Rosenkranz – Rudbøl / Grenze Dänemark – Deutschland. Fotografiert mit Leica M7 und Elmarit 2.8/28 asph. new auf Kodak Tri X 400 | © mare.photo
Grenzübergang Rosenkranz – Rudbøl / Grenze Dänemark – Deutschland. Fotografiert mit Leica M7 und Elmarit 2.8/28 asph. new auf Kodak Tri X 400 | © mare.photo
Der Grenzübergang zwischen Rudbøl auf dänischer und Rosenkranz auf deutscher Seite hat wahrscheinlich den ungewöhnlichsten Grenzverlauf. Denn die Grenze verläuft auf einer Länge von etwa 130 Meter mitten auf der schmalen Straße und zudem mitten durch den Ruttebüller See.

Geht man zu Fuß auf dieser Straße entlang, entdeckt man die im Asphalt befindlichen Grenzsteine. Auf der östlichen Seite befindet sich also Deutschland, auf der westlichen Dänemark. So richtig erkennen wir den Grenzverlauf aber gerade in westlicher Richtung nicht und wir mussten auf der Straße, welche nach Westen abbiegt, schon raten, auf welchem Territorium  wir uns denn nun befinden. Aber die Grenzstraße, so stellen wir später fest, verläuft durch Deutschland. Nur im letzten Stück am Norddeich läuft es noch einmal kreuz und quer.


Nun gibt es verschiedene Erklärungen zu diesem Verlauf.  Eine Variante ist der persönliche Wunsch der Anwohner auf westlicher Seite, nach Dänemark zu gehören. Tatsächlich verläuft ein Teil der Grenze zwischen den Grundstücken her. Es wird auch erzählt, dass der geplante Grenzverlauf mitten durch den Alten deutschen Grenzkrog verlaufen wäre und man sich auf den Kompromiss, eben mittig auf der Straße führende Grenze, geeinigt hätte.

Ruttebüller See am Grenzübergang Rudbøl – Rosenkranz. Fotografiert mit Leica M7 und Elmarit 2.8/28 asph. new auf Kodak Tri X 400 | © mare.photo

Ruttebüller See am Grenzübergang Rudbøl – Rosenkranz. Fotografiert mit Leica M7 und Elmarit 2.8/28 asph. new auf Kodak Tri X 400 | © mare.photo

Doch die wahrscheinlichste Erklärung liegt im See. Der sollte zur Hälfte beiden Ländern gehören, um Fischer und Binsenschneider beider Seiten die gleichen Chancen zu bieten. Der westliche Koog allerdings sollte auf jeden Fall Dänemark zugeschlagen werden. Man einigte sich auf den Verlauf mittig auf der Deichkrone zum Koog hin und genau über die Deichkrone verläuft die Straße.

Alle 10 Jahre und zwar immer, wenn die Jahreszahl mit einer „…4“ endet, inspiziert eine Delegation beider Staaten die ordnungsgemäße Lage der Grenzmarkierungen. So bedeutet das in diesem Fall, dass Dänen und Deutsche mit einem Boot aufs Wasser fahren und die Grenzboje auf dem See kontrollieren und ggf. austauschen.

Vom Grenzübergang führt eine Brücke über die Vidå nach Rudbøl, in unserem Augen ist es das bezauberndste Grenzdorf. Kleine Cafés und Restaurationen, ein recht großer und schön gelegener Campingplatz und ein kleines wohliges Hostel unterstreichen den einladenden Charme dieser Gemeinde, der man sich ehrlicherweise nicht entziehen kann. Wir jedenfalls sind so verzückt, dass wir immer wieder gerne hier her kommen.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung