Grenzübergänge

Grenzübergang Rönsdam (Rønsdam) | Grenzroute Dänemark-Deutschland

Grenzübergang Rösndamm bei Niehuus und Bov - Grenzübergänge Dänemark-Deutschland | © weites.land
Grenzübergang Rösndamm bei Niehuus und Bov - Grenzübergänge Dänemark-Deutschland | © weites.land
Der Grenzübergang Rönsdam (Rønsdam) verbindet Dänemark mit Deutschland und damit die dänsiche Gemeinde Bov mit dem deutschen Ort Niehuus, der zur Gemeinde Harrislee gehört. Heute liegt er am Heeresweg bzw. Ochsenweg, dem berühmten Fernwanderweg von Viborg nach Altona. Der Ochsenweg trifft hier auf den Grenzstein nur. 32.

Dieser Grenzübergang entstand mit der neuen Grenzziehung im Jahr 1920. Die Schranke allerdings setzte man erst irgendwann zwischen 1935 und 1939. Doch dann kam der zweite Weltkrieg und dieser Kontrollpunkt wurde geschlossen.

Mit Ende des zweiten Weltkrieges änderte Dänemark allerdings an diesem Zustand nichts- eine erneute Öffnung fand nicht statt. Und doch hatten die Grenzbehörden und auch das Militär ein Auge auf diesen eher unscheinbaren Übergang. Es sollte noch bis 1956 dauern, als man die Schranke wieder auf machte.

Allerdings profitierten davon nur bestimmte Personenkreise, beispielsweise jene der Feuerwehren. Doch wurde sowohl von Deutschland wie auch von Dänemark dieser Grenzpunkt penibel kontrolliert.

Erst mit dem Schengener Abkommen wurde dieser Grenzdurchlass ab dm 25. März 2001 wieder für alle freigegeben. Heute ist er allerdings nach wie vor für den Kraftverkehr gesperrt. Die schmale Straße von Niehuus endet hier für Fahrzeuge, über einen mit Kopfsteinpflastern belegten Weg geht es zwischen den Knicks auf malerischen Pfaden nach Dänemark.  An diesem Ort trifft sich ein weiterer Fernwanderweg- der ehemalige Gendarmenpfad und heute Gendarmstien zwischen dem nahen Padborg und Sønderborg.

Gleich hinter der Grenzschranke befindet sich ein Erdtelefon, in dem man zu früherer Zeit mit Hilfe von Trichtern und einem Metallrohr über die Grenze hinweg kommunizieren konnte.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung