Maria Wern – Kripo Gotland

Gotland entdecken | Maria Wern, Kripo Gotland – Eine andere Welt (Smutsiga avsikter)

Maria Wern, Kripo Gotland – Eine andere Welt | © ARD
Maria Wern, Kripo Gotland – Eine andere Welt | © ARD
Um einen Doppelmord aufzuklären, wird Maria Wern (Eva Röse) nach Stockholm geschickt. Dort soll sie mit ihrem Kollegen Petter Torwalds (Joakim Nätterqvist) herausfinden, warum ein Paar, das eine Biofarm auf Gotland betrieb, sterben musste:

Sie wurde mitten in der Hauptstadt erschossen, er in ihrem abgelegenen Wohnhaus auf der Ostseeinsel. Ins Visier des Ermittlerduos gerät ein ehemaliger Geschäftspartner, mit dem die ermordete Minna (Sabina Heitmann) ein folgenreiches Verhältnis hatte. Der verheiratete Claes Gunnar Andersson (Henrik Norlén) macht um die Affäre kein Geheimnis, verschweigt aber ein heimliches Treffen kurz vor der Tat. Weitere Indizien belasten ihn, ein Motiv gibt es jedoch nicht. Hinweise vermutet Maria in einem Briefumschlag, den Minna in der Tatnacht bei sich trug und der seither verschwunden ist. Dass in dem Puzzle ein wichtiges Teil fehlt, um die Wahrheit herauszufinden, lässt Maria keine Ruhe.

Während Kollege Torwalds wie gewohnt Feierabend macht, setzt sie, alleine auf den nächtlichen Straßen unterwegs, ihre Ermittlungen fort. Aus Minnas Terminkalender ergibt sich eine Spur, die zur Niederlassung eines internationalen Food- und Pharmakonzerns führt. Ihrer Intuition folgend, beginnt Maria sich dort umzuschauen – ohne zu merken, dass ihr jemand folgt. Schon bald gerät die mutige Ermittlerin selbst in Gefahr.

Eine Verbrechensserie mit Morden, Einbrüchen und Erpressung soll Eva Röse alias Maria Wern im 13. Film der Reihe „Kripo Gotland“ aufklären. Bei den Ermittlungen in Stockholm arbeitet die Kriminalinspektorin mit einem neuen Kollegen zusammen und trifft unerwartet einen früheren wieder: ihren „Ex“ Sebastian (Erik Johansson), den sie schmerzhaft vermisst und zurückgewinnen möchte. Die Folge „Eine andere Welt“ verbindet den Kampf eines kleinen Biounternehmens gegen einen multinationalen Konzern mit einer spannenden Kriminalgeschichte. Durch atmosphärische Nachtaufnahmen der schwedischen Metropole bekommt der Fernsehfilm einen Touch von Film noir. (Text: ARD)

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung