Maria Wern – Kripo Gotland

Gotland entdecken | Maria Wern, Kripo Gotland – Die Insel der Puppen (Inte ens det förflutna)

Maria Wern, Kripo Gotland – Die Insel der Puppen | © ARD
Maria Wern, Kripo Gotland – Die Insel der Puppen | © ARD
Seit geraumer Zeit erhält Maria Wern (Eva Röse) anonyme Anrufe. Die Kriminalinspektorin ist genervt, irgendein Verrückter scheint sie zu beobachten. Auf der Fahrt nach Hause entgeht sie nur knapp einem Anschlag, jemand manipulierte die Bremsleitungen ihres Wagens. Am Innenspiegel hängt eine mysteriöse Stoffpuppe, doch Maria vermag diesen Hinweis nicht zu deuten.

Hartmann (Allan Svensson) stellt den Kollegen Arvidsson (Peter Perski) zur persönlichen Bewachung ab. Dennoch schleicht nachts jemand um ihr Haus, woraufhin Maria beschließt, für eine Weile unterzutauchen. Entgegen ihrem ursprünglichen Plan nimmt sie nun doch an einem Klassentreffen teil, das wie vor 20 Jahren auf einer abgelegenen Insel stattfindet. Die Gegenwart der alten Schulkameradinnen wirkt entspannend, es wird getrunken, geredet und viel gelacht.

Als eine der Frauen mit durchschnittener Kehle vor dem Haus liegt, schlägt die Stimmung um. Maria will ihre Kollegen alarmieren, doch alle Handys sind verschwunden. Auch die einzige Festnetzleitung wurde gekappt, das Boot für die Rückfahrt ist unbrauchbar. Schlimmer noch: Marias Dienstwaffe ist weg! Und das Morden geht weiter. Als Maria erklärt, dass sie von einem Unbekannten bedroht wird, gibt man ihr die Schuld an der Situation. Schließlich gerät sie sogar in Verdacht, die Mörderin zu sein, wird niedergeschlagen und in einen Keller gesperrt.

Die Verfilmung eines Romans der schwedischen Autorin Anna Jansson entwickelt sich zu einem nervenaufreibenden Psychothriller. Eva Röse macht in der Rolle der Kriminalinspektorin die schmerzliche Erfahrung, dass man manche alte Klassenkameradin besser nicht wiedersieht. Die klaustrophobische Stimmung auf einer abgelegenen Insel gipfelt nach und nach in einen Zickenkrieg ungeahnter Intensität. (Text: ARD)

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung