Kirchenruinen Gotland Visby

Gotland entdecken | Kirchenruine S:t Hans (Kyrkruin) in Visby

St. Hans Ruine Visby, Gotland | © weites.land
St. Hans Ruine Visby, Gotland | © weites.land

Die Kirchenruine S:t Hans gehört zu den Kirchenruinen in Visby auf Gotland. Ursprünglich entstand sie zusammen mit der S:Peter Kirche als Pfarrkirche für die Stadtbewohner, mit der Reformation aber verfiel sie.

St.Peter war die erste christliche Kirche auf Gotland und sie war nur durch die Südmauer von der St.Hans-Kirche verbunden. Die St. Peter-Kirche wurde dem Evangelisten Petrus gewirdmet, die St.Hans-Kirche Johannes. Beide Kirchen entstanden im 1200 und bildeten den Auftakt für die weiteren vielen Kirchen auf Gotland.

Im Zuge der Reformation wurde bereits zu Beginn zum ersten Mal nach der Lutherübersetzung gepredigt. Das mißfiel dem norwegischen Bischof Brask bei einem Besuch und er sorgte dafür, dass die Lutheraner aus der Kirche geworfen wurden.

Doch sobald der Bischof weiter nach dänemark fuhr, bemühte sich der schwedische König, ihn zu fangen, ab sofort durften die Lutheraner wieder das Gotteshaus nutzen.

Zwischen 1600 und 1800 wurden die Kirchen jedoch abgerissen, offensichtlich waren sie nicht mehr zu unterhalten oder zu restaurieren. Ihre Steine wurden jedoch wiederverwertet und dienten beim Bau des Lythberkska-Hauses als Baustoff.

Archeologen entdeckten im Jahr 1982 einen Grabstein aus dem Jahr 1050, so könnte an Stelle von St.Hans zuvor ebenfalls ein religiöser Ort gestanden haben.

Heute finden auf dem Gelände der Ruine (nur St.Hans ist noch als solche erhalten) Theater- und Musikaufführungen statt, zudem ist dieses ehemalige Gotteshaus nach wie vor ein Ort der Begegnungen, heute allerdings als nettens Außencafé.

 

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung