Der Süden

Gotland entdecken | Faludden

Faludden ist eine kleine langezogene Landzunge im Süden Gotlands , etwa acht Kilometer östlich von Burgsvik gelegen. Hier zeigt sich Gotland mit seiner steppenartigen Landschaft auf eine ganz eigene und einziartige Seite und ist es allemal wert, besucht zu werden.

Eine schmale und zum Teil nur geschotterte staubige Straße führt eingerahmt von geschichteten Steinmauern von Öja an die Ostseeküste. Hin und wieder begegnen uns einsame Gehöfte, mach verfallendes Gebäude oder ein einzeln stehendes historisches Lambgift. Die Landschaft ist flach udn karg, Kühe grasen an der trockenen und lichten Oberfläche ihr Futter ab. Die Umgebung scheint ausgestorben und so können wir uns alle erdenkliche Zeit nehmen, diese Landschaft auf uns wirken zu lassen.

Weites Land und am Horizont irgendwo ist Ostsee, kaum ein Windhauch, dafür strahlend blauer Himmel und eine kräftig scheinende Sonne, das alles spiegelt die Ruhe und Gelassenheit, die wir immer wieder auf Gotland entdecken. Und doch ist dieser Landstrich ganz ungewohnt.

Abseits der Wege darf mman nicht sein, aber auch nicht fotografieren. Zum einen breitet sich vor uns ein riesiges Naturschutzgebiet aus, zum anderen aber gibt es hier direkt an der Küste ein militärisches Areal. Schilder warnen davor, es zu fotografieren, zu skizzieren oder zu beschreiben. Wir werden usn daran halten. Auch, wenn die Versuchung groß ist, alles auf Film zu bannen. Aber wir sind Gäste des Landes und so halten wir uns schlicht an die Hausordnung.  Es gibt genug Alternativen auf diesem Landstrich, um die eindrücke mit nach hause zu nehmen.

Der Weg endet in einer kleinen Sackgasse mit einem überschaubaren Parkplatz. Nur wenige Meter braucht es zu Fuß, um an den kleinen steinig-sandigen Strand zu gelangen, vorbei an den gemauerten Fischerhütten. Der Leuchtturm ist schon lange nicht mehr in Betrieb, auch er steht auf militärischem Sperrgebiet. Hier machen wir eine Ausnahme und fotografieren ihn doch, allerdings ohne seine Umgebung.

Viels chöner noch als alles zu fotografieren ist es allerdings, die Landschaft auf sich wirken zu lassen und die Ausgeglichenheit und Zeitlosigkeit dieses bezaubernden und bescheidenen LAndstriches zu verinnerlichen und mit nach Hause zu nehmen.

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung