Der Kommissar und das Meer

Gotland entdecken | Der Kommissar und das Meer: „Der Tod kam am Nachmittag“

Der Kommissar und das Meer – Der Tod kam am Nachmittag | © ZDF
Der Kommissar und das Meer – Der Tod kam am Nachmittag | © ZDF
Die Bilanz der nächtlichen Party einer jugendlichen Clique um Björn, Ellen ,Anna und Erik ist erschreckend: Ein Ferienhaus wurde von ihnen verwüstet, Anna beschuldigt Björn der Vergewaltigung, und inmitten der Zerstörung finden Robert Anders und sein Team die Leiche des Hausbesitzers und Psychologen Dag Svensson.

Es stellt sich heraus, dass Svensson eine Affäre mit der Mutter von Ellen hatte. Das Mädchen gerät unter Verdacht, als Anders herausfindet, dass Ellen den Liebhaber ihrer Mutter gehasst hat und die Verwüstung seines Hauses ihre Idee gewesen ist.

Doch auch Erik hat ein Motiv: Der Junge wurde seit einem Jahr wegen eines Suizidversuchs von Dag Svensson behandelt. Kommissar Anders nutzt die Hilfe seines Sohnes Niklas, der mit Erik eng befreundet ist und dessen Clique gut kennt. Aber auch Eriks Ziehvater John Akkers verstrickt sich in seinen Aussagen in immer merkwürdigere Widersprüche.

In einem packenden Finale gelingt es Kommissar Anders, gemeinsam mit seinem Sohn Niklas die psychologischen Hintergründe zu entschlüsseln, die zu dieser schrecklichen Tat führten….

 

Unter der Regie von Thomas Roth spielt neben Walter Sittler wieder ein prominentes Ensemble aus deutschen und skandinavischen Schauspielern wie Sólveig Arnarsdóttir („Das Duo“), Paprika Steen („Das Fest“), Inger Nilsson („Pippi Langstrumpf“) und viele mehr.

Das Drehbuch für den siebten Film der Reihe schrieb Clemens Murath nach Motiven der Romane von Mari Jungstedt. „Der Kommissar und das Meer – Der Tod kam am Nachmittag“ ist eine Produktion von Network Movie, Hamburg. Producerin: Ilona Schultz. Die Redaktion im ZDF haben Klaus Bassiner und Wolfgang Feindt. (Text: ZDF)

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung