Museen auf Gotland Südwestküste Gotland

Gotland entdecken | Bottarve Museumshof (Bottavegården)

Eine Farm wird zum Museum, und wieder ist ein Ort erhalten, der ein wenig aus dem Leben um die vorletzte Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert) hier auf der Insel erzählt. So romantisch der kleine Museumshof heute wirkt, die Arbeit und das Leben zu früherer Zeit waren hart.

In aller Ruhe kann man in dieser ursprünglichen Landschaft das Leben aus dem Lande entdecken. Dafür eingesetzt hat sich der schwedische Archäologe Oscar Wennesten, durch dessen Engagement der Hof 1918 vor dem Abriss gerettet wurde. Das Forstunternehmen kaufte die Anlage, bereits im Jahr 1922 konnte sie als Museum eröffnet werden.

Bottarve ist der einzige von drei Höfen in dieser Region, der in seiner Ursrünglichkeit erhalten ist. Etwa um  Beginn des 19. Jahrhunderts entstanden die Wirtschaftsgebäude, laut Inschrift oberhalb der Eingangstür kam 1844 das Hauptgebäude dazu. Erst 1890 kamen weitere Hofgebäude dazu. Doch wurden sie bei einem verheerenden Feuer im Jahr 1985 zerstört. Doch Bottarvegården war den Menschen so sehr ans Herz gewachsen, dass sie es bereits ein Jahr später, 1986, wieder aufbauten.

Während das Wohngebäude mit Dachziegeln eingedeckt ist, haben die anderen Gebäude die für alte gotländische Gebäude typische Strohdächer. Auch das Inventar und zahlreiche Geräte sind erhalten geblieben und gehören zur Besichtigung.

Mit der Zeit hat sich das Bauernmuseum zu einem echten kulturellen Treffpunkt entwickelt, in den Monaten Juli und August hat sich die hiesige Theaterbühne mit seinem recht anspruchsvollen Programm weit über diese Region etabliert. Aber auch die unterschiedlichen Ausstellungen, Vorträge, Kunsthandwerkermärkte oder Musikauftritte sind einen Ausflug wert. Verköstigte die Bauersfrau zu damaliger Zeit die Arbeiter auf den Feldern, so müssen auch heute die Besucher nicht hungern und dursten. Das gemütliche Museumsrestaurant Matstugan  (im schwedischen steht Mat für Essen und Stugan für Hütte) bietet leckere traditionelle Hausmannskost, im kleinen Handwerkerladen findet man eine gotländische Auswahl an Schafprodukten, Kleidung und Kunsthandwerk.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Hauptsaison 31 Mai bis 1 September von 11 bis 17 Uhr
Nebensaison 1.September bis 15 September von 11 bis 17 Uhr an Freitags, Sonnenabends und Sonntags 

Eintritt 40 SEK, Kinder unter 15 Jahre frei.
Führungen: 40 SEK für Erwachsene. Kindern frei bis zu 15 Jahren.

Kontaktdaten

Hoburgs Hembygdsförening
Adress: c/o Tellström, Öja Ronnarve 149
623 33 Burgsvik

Bottarve museigård
Adresse Hauptsaison (c:a 1/5-15/9):
Vamlingbo Bottarve 112
623 31 Burgsvik

Hauptsaison (c:a 1/5-15/9):
telefon 0498-498240

Nebensaison (c:a 15/9 – 1/5)
telefon 072-5497280, Ing-Marie Tellström

e-post: info@bottarve.se
hemsida www.bottarve.se

org.nr: 834000-8989
pg 439 18 80-4
bg 107-8765

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung