Rad & Wandertouren Wikinger Friesen Weg

Der Wikinger-Friesen-Weg in Schleswig-Holstein

Schlei an der Mündung bei Maasholm | © weites.land
Schlei an der Mündung bei Maasholm | © weites.land
Der Wikinger-Friesen-Weg verläuft entlang des alten Handelsweges der Friesen und Wikinger und verbindet so die Ostsee an der Schleimündung mit der Nordsee in Höhe der Halbinsel Eiderstedt mit St.Peter-Ording und Tönnig. Die etwa 180 Kilometer lange Tour ist heute sehr komfortabel, zu Zeiten der Wikinger gab es nur schmale Wege, die durch Moore und fast undurchdringlichen Wald führten. Auch Räuber waren keine romantische Erscheinung, genauso wie es auch keine Wahl des Wetters gab.

Heute haben wir die Möglichkeit, auf den Spuren der Friesen und Wikinger deren etwa 1000 Jahre alter Handelsverbindung zu wandeln und dabei manchen historischen Ort aus dem Mittelalter zu entdecken. Dabei gibt es streckenweise zwei Routen: die Nord- und die Südroute, die in der Regel nur wenige Kilometer auseinander liegen. Der Wikinger-Friesen-Weg ist sowohl für eine Radtour wie auch für eine Wanderung  gut zu empfehlen. Die Radtour oder Wanderung kann man auch in mehrteiligen Rundtouren gestalten.

Der Wikinger-Friesen-Weg ist heute eine Nord-Ostsee-Radtour durch die einige tausendjährige Kulturlandschlaft Schleswig-Holsteins, sie beginnt im malerischen und beriebsamen Fischerort Massholm an der Schleimündung, führt entlang des romantischen Ostseefjordes Schlei, durchstreift das vielfältige und spannende Binnenland, kreuzt das unvergesslich schöne Holländerstädtchen Friedrichstadt und eine der schönsten Hafenstädte, Tönning, eh er an an den traumhaften weitläufigen weissen Stränden von St. Peter-Ording endet.

Wir stellen die Gemeinden entlang des Wikinger-Friesen-Weges vor und laden ein, an den vielen historischen Stätten dieses Handelsweges innezuhalten und die Geschichte auf sich wirken zu lassen.

Die einzelnen Touren werden wir in einzelnen Artikeln detailiert beschreiben. So bietet sich die Beschreibung auch für Camper und Autofahrer an, die Sehenswürdigkeiten der Nordmänner zu entdecken.

Der Wikinger-Friesen-Weg in sechs Tagen mit dem Rad

Diese Etappen haben ein Tagesziel von etwa 50 bis 65 Kilometern, sind entspannt zu schaffen. An jedem Tag sind echte Schönheiten in Landschaft und Architektur, aber auch geschichtsträchtige Orte anzutreffen, die unser Schleswig-Holstein auf besondere Weise geprägt haben. Werden die Etappen früh morgens gestartet, bleibt ganz entspannt Zeit, diese zu besichtigen.

1. Tag: Wir starten im kleinen historischen Fischerort Maasholm an der Schleimündung. Maasholm liegt ganz in der Nähe nördlich von Kappeln. Von hier aus verließen einst die Wikinger die Ostsee, um mit ihren Schiffen über die Schlei bis nach Haithabu zu kommen. Eben diese Route begleiten wir von Land aus, oft mit direktem Blick auf diesen außergewöhnlich schönen Ostseefjord. An diesem Tag endet unser Vorschlag in Schleswig, auf der nördlichen, gegenüberliegenden Seite vom heutigen rekonstruierten Wikinger-Handelsplatz Haithabu.

2. Tag: Von Schleswig aus geht es über Haithabu mit der bedeutendsten Wallanlage Nordeuropas bis in die bezaubernde Holländerstadt Friedrichstadt mit ihren zahlreichen Grachten und Kanälen.

3. Tag: Es ist schwer, sich von Friedrichstadt loszueisen, vielleicht hat man eine der romantischen Kanalfahrten mitgemacht, aber heute erreichen wir die Nordsee mit einem wirklich traumhaften und riesigen Strand. Wir kommen an den Ort, der das Surfen in Deutschland populär gemacht hat und entdecken Deutschlands bekanntesten Leuchtturm, der die Hauptrolle in vielen Werbungen spielt und unbedingt einen Besuch lohnt: der Leuchtturm Westerhever.

4. Tag: Von St.Peter-Ording führt uns der Weg in eines der schönsten Hafenstädtchen Schleswig-Holsteins, nach Tönning. Den größten Adventskalender Deutschlands gibt es hier zwar nur im Dezember zu bestaunen, aber die Ausstrahlung dieses Ortes wird auch in der hellen Jahreszeit in Nichts nachstehen. Unbedingt lohnt ein Besuch im Multimar-Wattforum, wenn man einmal ein echtes Pottwalskelett bestaunen und in die mystische und faszinierende Welt des Wattenmeeres eintauchen möchte. Im Anschluss kommen wir zurück nach Friedrichstadt und freuen uns auf ein Wiedersehen.

5. Tag: Von Friedrichstadt geht es über teils schon bekannte Wege nach Schleswig. Unterwegs warten kleine Binnendörfer auf uns mit ihren historischen und einzigartigen Kirchen. Vielleicht schafft man den Weg noch hoch auf den modernen Wikingturm mit seinem kleinen Cafè, von hier aus hat man einen weiten Blick über die Wikingerstadt Schleswig und den Ostseefjord Schlei in östlicher Richtung.

6. Tag: Von Schleswig geht es auf der südlichen Seite über die Halbinsel Schwansen durch idyllische Dörfer entlang der Schlei mit ihren lauschigen Plätzen und der ländlichen Gastronomie bis nach Kappeln, auf dem Weg befinden sich übrigens die Hauptdrehorte  der ehemaligen ZDF-Serie „Der Landarzt“. In Kappeln überqueren wir über die moderne Klappbrücke, deren Turmgebäude mich immer irgendwie an Schlumpfhausen erinnert. Von hier aus zeigt sich ein beeindruckendes Panorama auf den unter Denkmalschutz stehenden Heringszaun und die kleine Schleistadt. Wie sehr sie übrigens auch heute noch mit Nordeuropa verbunden ist wie zu Zeiten der Wikinger, zeigt die kleine Museumsbahn mit ihrem skandinavischen Fuhrpark. Von hier aus ist es nicht mehr sehr weit zu unserem Ausgangspunkt Maasholm.

 

Jeder Artikel wird weiter entwickelt, angepasst, ergänzt. Wenn Sie Anregungen oder Erlebnisse, historische und aktuelle Bilder haben, gerne mit uns zusammenarbeiten oder sich an dieser Stelle präsentieren möchten, dann schreiben Sie an redaktion@weites.land.

Schreibe uns Deine Meinung